Sie sind hier: Freizeit > News
DeutschEnglishFrancais
15.12.2017 | 16:40

News

Radtour beim SKV Oberstenfeld

05.10.2010 09:32 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Freizeitsport, Hauptverein

Von: Alexandra Stahl

21 Freizeitsportler im Alter von 17 bis 72 Jahren sattelten  am 30.07.2010 ihre Fahrräder.  Pünktlich um 8:45 Uhr wurde gestartet. Erstes Ziel war die S-Bahn in Marbach. Von dort aus fuhren wir über Stuttgart mit der Bahn nach Ulm.  Während der Bahnfahrt wurde auch schon der 1. Plattfuß repariert und ordentlich gefrühstückt.

Nach einer Stadtrundfahrt in Ulm ging es weiter  entlang der  Donau ins Lonetal. Wir passierten Elchingen, Langenau, Setzingen bis Hürben. Dort überquerten wir die A7 bis zur Eselsburg im Brenztal. Die erste Übernachtung dann vor Heidenheim in Mergelstetten.  Die hausgemachten Maultaschen in allen möglichen Variationen werden uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben!

Am Samstag ging es dann über  Königsbronn nach Ober- und Unterkochen Richtung Aalen. In Aalen dann westlich Richtung Essingen ins Remstal.  Der Rems folgten wir die ganze Länge bis Schwäbisch Gmünd. Dort kurze Stadtbesichtigung mit Stärkung in der Eisdiele.  Von dort dann weiter bis Lorch, wo die 2. Übernachtung eingeplant war.

Am Sonntag , nach ausgiebigem Frühstück, starteten wir in Richtung Oberstenfeld. Natürlich erst, nachdem wir vom Kloster Lorch aus die schöne Aussicht genossen und den schönen Klostergarten bewundert hatten. Wir radelten über Schorndorf, Endersbach, Waiblingen bis Neckarrems. Hier Pause im schönen Biergarten zwischen Neckar und Rems. Hier konnte man ja fast schon wieder Heimatluft schnuppern. So ging es flott über den Neckarradweg nach Marbach Richtung  Oberstenfeld.  Abschluss war in der VfR-Gaststätte in Grossbottwar.

Über die Länge der Radtour konnten wir uns nicht einigen, unsere km-Zähler lieferten verschiedenste Entfernungen. So haben wir ungefähr 210 km zurückgelegt. Unsere Allerwertesten sind nun fahrradtauglich! Unterwegs wurden wir öfters gefragt: „Isch dess die Tour de Ländle??“ Denn mit unseren 21 Radlern waren wir eine beeindruckende Truppe.  Besonders, wenn wieder mal ein Kreisverkehr von uns in Beschlag genommen wurde!