Sie sind hier: Handball > Aktive > 2. Mannschaft > Berichte
DeutschEnglishFrancais
18.11.2017 | 7:18

Spiele & Ergebnisse

Spielberichte Männer 2

Zweite Garde des SKV schafft Trendwende beim TSV Asperg nicht

18.10.2016 11:02 Alter: 1 Jahre
Kategorie: Männer 2

Von: Jens Kruschhausen

Bei der Schlusssirene stand ein 26:22 für den TSV Asperg auf der Anzeigentafel. Der SKV ging enttäuscht und sauer auf die eigene Leistung vom Platz. In einer sehr körperbetonten, teilweise zu aggressiv geführten Partie konnte der SKV 2 seine krankheits- und verletzungsgeplagten Ausfälle nicht kompensieren und verliert verdient, aber ein paar Tore zu hoch in der Ferne.

Dass es ein schweres Spiel werden würde, war die ganze Trainingswoche über klar. Der SKV wusste, dass der ehemalige SKV-Spieler Marc Ihlefeld seine Asperger Schützlinge optimal auf die zweite Mannschaft einstellt. Mit zwei Toren durch Jens Jordan und Lukas Wendler erwischte der SKV den besseren Start und führte mit 2:0. Nun zeigten die Asperger allerdings wie gut sie auf den SKV vorbereitet waren. In den nächsten 15 Minuten bekam der SKV nur schwer Zugriff auf das Spiel und agierte im Angriff ideenlos. In der Abwehr verrutschte man zu wenig und ließ die Halbspieler ohne Bedrängnis werfen. Beim Stande von 10:5 sah sich Trainer Simon Weiberle gezwungen mit einer deutlichen Auszeitansage die Jungs wachzurütteln. Die technischen Fehler konnten leider nicht direkt abgelegt werden, jedoch besann man sich auf seine Moral und konnte bis zur Halbzeit wieder auf 15:12 verkürzen.

In Halbzeit zwei änderte sich das Abwehrspiel der Bottwartäler und der SKV schloss Tor um Tor auf. Bei einem Tor Rückstand verletzte sich Tim Streicher und Max Knoefel konnte auf Grund von Schulterproblemen nicht mehr mitwirken. Der SKV musste mit Notlösungen im Rückraum weiterspielen, behielt aber die Nerven und lies sich nicht abschütteln. Marco Boetzel aus der 3. Mannschaft bekam mehr Einsatzzeiten, fand immer wieder Lücken und wusste mit insgesamt sechs Toren zu überzeugen. Durch geduldige Angriffe blieb man bis zum 22:20 in der 50. Minute auf Schlagdistanz, verpasste jedoch durch erneute Abschlussschwächen gleichaufzuziehen. Die letzten zehn Minuten müssen aus allen Köpfen so schnell wie möglich raus. Was sich da abspielte hatte mit der bisher gezeigten Saisonleistung und der hochgepriesenen Mannschaftsmoral wenig zu tun. Überhastete Würfe aus unvorbereiteten Situationen und keine Lauf- bzw. Kampfbereitschaft.

Simon Weiberle zum Spiel: „Mund abwischen weiter geht’s, aber wir dürfen unser Konzept nicht so einfach verlieren zumal wir in der Crunsh-Time am TSV dran waren und das Spiel drehen hätten können. Wir müssen schauen, dass wir weiter an unserer Abschlussschwäche arbeiten und hinten nicht mehr so einfache Gegentore kassieren. Ich bin mir sicher dass wir auf dem richtigen Weg sind, aber die kommenden Aufgaben werden nicht einfacher. Wir brauchen nur ein Erfolgserlebnis, dann läuft es auch in den Köpfen der Jungs wieder rund und wir spielen besseren Handball.“

TSV Asperg: Streich, Hammerschick - Bayer (3), Krist, Spangenberg (3/2), Matysik (3), Zeller (4), Reichert (6), Kelzenberg, Nicolai (7), Biedermann u. Neuffer.

SKV 2: Lang, Kori - Schüle (2), Schmid (2), Lucia, Wendler (1), Knoefel (1/1), L. Auracher, Streicher (4/3), N. Auracher, Deseife (3), M. Auracher, Boetzel (6), Jordan (3).

Schiedsrichter: Hartmann / Strobel (TSV Alfdord)

Zeitstrafen: 1/4

7-Meter: 3/2:5/4

5-Minuten-Ticker: 0:2, 4:2, 7:5, 11:6, 13:10 u. 15:12. 16:14, 17:15, 19:17, 22:20, 24:21 u. 26:22.