Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 | 11:34

Nächstes Spiel

 vs.
So. 19.11.2017 - 17.00 Uhr
SKV - SG BBM Bietigheim 2
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Vorschau SKV-News

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse:"Die Zelt-Nächte stecken vielen in den Knochen"

25.05.2010 18:38 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Handball, Handballturnier, Hauptverein

Von: Julia Spors - Marbacher Zeitung

Mit 152 Mannschaften ist die 37. Auflage des internationalen Oberstenfelder Handball-Pfingstturniers eine wahre Mammutveranstaltung gewesen. Vor allem die Mischung aus Sport und Party macht den Reiz des Turniers aus.

Mit Flip-Flops, Capri-Hosen, Hemden und Hawai-Kettchen flätzen die Handballer aus Groß-Gerau am Samstagmittag in ihren Campingstühlen. Die Sonne strahlt vom Himmel, die Wurst bruzzelt auf dem Grill vor sich hin und die Handballer halten ihre Köpfe in die Sonne. "Besser geht es doch wohl kaum", sagt einer und die anderen nicken. Nur drei Meter weiter ein ähnliches Bild. Der TV Großsachsenheim hat es sich vor dem aufgebauten Großzelt gemütlich gemacht. Die einen liegen auf Strandmatten, andere auf ihrem Handtuch, während die Kohle im Grill gerade anfängt zu glühen. Den Blick richten die Sportler aber nicht nur aufs teilweise noch lodernde Feuer, sondern auch auf das nahe gelegene Spielfeld. Dort stehen sich gerade die WSG Eningen/Pfullingen und der HSC 2000 Magdegurken gegenüber. Es ist genau dieses Zusammenspiel von Sport und Spaß, das das Oberstenfelder Pfingstturnier zu etwas Besonderem macht. Zum 37. Mal ging es von Freitag bis Montag über die Bühne. Mit so vielen Mannschaften wie seit Jahren nicht mehr.

"152 Teams sind die ideale Menge. Bei mehr Mannschaften wird es mit den Feldern eng. So passt es aber . Und man sieht: Es sind alle ziemlich begeistert", zog Turnierleiter Armin Schmid am Montag sein Resümee und sagte: "Das Turnier war perfekt. Nicht nur, dass gerade einmal zwei Mannschaften abgesagt haben, das Wetter hat der Veranstaltung das richtige Flair gegeben." Anstatt wie auf einem normalen Sportplatz fühlte man sich am Samstag und Sonntag zwischen all den Sonnenanbetern auf der freien Rasenfläche sowie den Grill-Gerüchen teilweise gar wie im Urlaub.

"Einige Mannschaften nutzen das Turnier als Vorbereitungs-Auftakt, andere als Runden-Abschluss", verriet Armin Schmid. Zelten ist da Pflicht. Ebenso wie die dazugehörige Feier und die teils kurzen Nächte. Kein Wunder, dass einigen Sportlern auf dem Feld die Puste ausging, sie nicht richtig fit wirkten. "Die letzte Nacht steckt noch etwas in den Knochen", sagte ein Sportler am Sonntagmittag vielsagend schmunzelnd zum anderen. Wirklich gewurmt hat das aber niemand - wenngleich bei einigen Mannschaften der Ehrgeiz da war. Das Frauen-Team der WSG Eningen/Pfullingen war am Samstagmittag so ein Team. Als Titelverteidiger ist der 3. Liga-Aufsteiger ins Rennen gegangen, und stand am Ende wieder ganz oben. Gegen die Frauen aus Groß-Gerau verteidigten sie Platz eins. Dritter wurde der HSC 2000 Magdegurken - ein Team, das aus Handballerinnen des TV Großbottwar bestand.

Bei den Männern hielt am Sonntag ebenfalls der Titelverteidiger den Pokal in Händen. Zum dritten Mal gewannen die Handballer des Team Werzbach das Turnier, durften den Wanderpokal deshalb mit nach Hause nehmen. Die WC Stügar, eine bayrische Mannschaft, wurde Zweiter. Für die Handballer der SG Bottwartal, die unter dem Namen "Achselschweiß" angetreten waren, reichte es übrigens zu Platz vier. Nichts zu holen gab es indes für Gastgeber SKV Oberstenfeld. "Wir haben den anderen den Vortritt gelassen", drückte es Armin Schmid galant aus.