Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
23.11.2017 | 8:43

Nächstes Spiel

 vs.
So. 15.12.2017 - 20.30 Uhr
SKV - SV Fellbach
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse:"Eine Niederlage, die zu verschmerzen ist"

24.01.2011 21:55 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Henning Maak - Marbacher Zeitung

Die SKV-Handballer zeigen beim 29:36 (14:19) beim TSV Weinsberg eine ordentliche Leistung.

Eine erwartete Niederlage haben die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld beim Spitzenreiter TSV Weinsberg kassiert. Doch die Bottwartäler haben ihre Haut beim Aufstiegsanwärter teuer verkauft. "Vom Kämpferischen her war unser Auftritt in Ordnung. Es sind uns viele kleine Fehler unterlaufen, die den Unterschied zwischen uns als Tabellen-13. und dem Tabellenersten ausmachen", lautete das Fazit von SKV-Akteur Alexander Schmid.

Die Grün-Weißen leisteten sich über die gesamte Partie gesehen keine echte Schwächephase und konnten vor allem das Tempo des Tabellenführers mitgehen. Zum Verhängnis wurde dem Team von Trainer Marc Grams, dass das Karlsruher Schiedsrichter-Ehepaar Silvia und Ralf Schuster bei fast jeder strittigen Abwehraktion auf Foul gegen die SKV-Akteure entschied. Insgesamt verhängten die Unparteiischen zwölf Siebenmeter gegen die Gäste, von denen Weinsberg Torjäger Bernd Bordon elf sicher verwandelte.

Es war kaum mehr als eine Minute vergangen, da lag der Ball jeweils bereits zwei Mal im Tor der beiden Mannschaften. Marc Ihlefeldt und Andreas Maier hatten den SKV zwei Mal in Führung gebracht, die Gastgeber aber postwendend ausgeglichen. Das 2:1 sollte die letzte Führung der Oberstenfelder im Spiel gewesen sein. Beim 8:6 (8.) lag der TSV Weinsberg erstmals mit zwei Toren vorne und baute diesen Vorsprung bis zur 13. Minute durch Konter auf 11:6 aus.

Doch der SKV brach nicht auseinander, sondern kämpfte sich trotz einer Zwei-Minute-Strafe gegen Alexander Schmid in Unterzahl durch den in dieser Phase starken Oleg Deiko wieder auf 10:11 heran. Andererseits gelang es in Überzahl nicht, einen 11:14-Rückstand (18.) weiter zu verkürzen. Im Gegenteil: Die Gastgeber bauten den Vorsprung dank ihres wurfgewaltigen Rückraums und ihrer schnellen Außenspieler bis auf 18:12 aus.

Kurz vor der Pause musste der SKV eine Rote Karte gegen Schmid verkraften, der bei einer Abwehraktion seinem Gegenspieler in den Arm griff. "Die Karte kann, muss man aber nicht geben", meinte der SKV-Akteur. Zudem verhängten die Unparteiischen eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die SKV-Bank, da Trainer Marc Grams wiederholt Schiedsrichter-Entscheidungen kritisiert hatte. Zur Halbzeit stand ein 19:14-Zwischenstand an der Anzeigetafel in der Weibertreuhalle.

In der zweiten Hälfte betrug der Rückstand der Grün-Weißen stets zwischen fünf und acht Toren. Angesichts des klaren Spielstandes brachten beide Trainer alle Akteure von der Bank zum Einsatz. Der Sieg des TSV Weinsberg stand zu keinem Zeitpunkt in Frage. Bester Torschütze der Grün-Weißen war Marc Ihlefeldt mit acht Treffern. "Trotz der Niederlage können wir aus diesem Spiel was Positives mitnehmen", war Schmid zufrieden.

 

SKV Oberstenfeld: Tigges, Fasano - Raub, Graul (1), Schmid, Bütner, Trefz (2), Ihlefeldt (8/3), Strozynski, Trampusch (6), Deiko (7), Maier (2), Knak (2), Deseife (1).