Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
20.11.2017 | 8:58

Nächstes Spiel

 vs.
So. 19.11.2017 - 17.00 Uhr
SKV - SG BBM Bietigheim 2
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Vorschau SKV-News

Spiele & Ergebnisse

News

Stark geschwächte wB-Jugend schlägt sich wacker

19.04.2011 09:15 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Weibliche A-Jugend

Von: scal

Die weibliche B-Jugend des SKV musste am vergangenen Sonntag stark geschwächt zur Bezirksliga-Qualifikation antreten, da mit Jessica Peichl, Hannah Strohbach und Angelique Zakrzewski nahezu der komplette etatmäßige Rückraum auf einem Schulaustausch war. Denn reiste die Mannschaft ohne Auswechselspieler, aber trotzdem frohen Mutes und hoch motiviert nach Bietigheim.

Im ersten Spiel gegen den TV Oppenweiler musste sich die Mannschaft erst noch finden, da sie in dieser Zusammensetzung noch nie gespielt hatten. Das große Problem waren die anfangs vielen Ballverluste, die den TVO zu einfach Toren einlud. So stand es zur Pause bereits 4:11. In Halbzeit zwei schien man sich schon besser gefunden zu haben und die Grün-Weißen konnten bis zum Schlusspfiff noch auf 8:14 verkürzen. Im zweiten Spiel ging es gegen die HSG Neckar, die mit einem beherzten Auftreten aller 7 Spielerinnen in Schach gehalten werden konnte. In einem lange Zeit knappen Spiel setzte sich am Ende der Willen der Oberstenfelderinnen durch und die HSG Neckar konnte mit 13:9 Toren bezwungen werden. Im letzten Spiel gegen die SG BBM Bietigheim war dann aber nichts zu holen. Diese spielten ihre Klasse gegen den knapp besetzten SKV aus und setzten sich mit 25:7 Toren klar durch. Der SKV zeichnete sich den ganzen Tag durch eine geschlossene Teamleistung aus, was sich auch bei den Toren niederschlägt. Alle Spielerinnen konnten sich in diese Liste eintragen.

Mit 2:4 Punkten nach 3 Spielen verpasste der SKV punktgleich mit der HSG Neckar und dem TV Oppenweiler als Tabellendritter knapp den Einzug in die Bezirksendrunde und wird nun in der Sommerrunde um den Einzug in die Bezirksliga kämpfen, was das erklärte Ziel der Mannschaft war. Und mit der Rückkehr der drei Mitspielerinnen sollte dies auch im Rahmen der Möglichkeiten stehen.

Es spielten: Jasmin Szota (TW); Chiara Arnold, Medine Alcelik, Jana Weber, Lena Helber, Chantal Rüger, Luana Palermo.