Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 | 11:35

Nächstes Spiel

 vs.
So. 19.11.2017 - 17.00 Uhr
SKV - SG BBM Bietigheim 2
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Vorschau SKV-News

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse:"Der SKV zahlt Lehrgeld"

25.09.2012 22:27 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Andreas Hennings - Marbacher Zeitung

In seinem zweiten Auswärtsspiel hat der Württembergliga-Aufsteiger SKV Oberstenfeld seine zweite Niederlage kassiert: Beim favorisierten SV Remshalden unterlag das Team von Trainer Ralf Selcho 27:31 (11:15). Zwar lieferte der SKV eine ansprechende Leistung ab, schaffe es letztlich aber nicht, den Hausherren ein Bein zu stellen. Vor allem vor dem Remshaldener Tor war Oberstenfeld nicht konsequent genug. „Mit dieser mangelhaften Chancenauswertung, wie wir sie an den Tag gelegt haben, gewinnt man kein Auswärtsspiel in dieser Liga. Uns hat die Geduld und Kaltschnäuzigkeit im Angriff gefehlt“, haderte Selcho. So vergab unter anderem Max Trampusch zweimal freistehend am Kreis, Sven Fröhlich traf aus dem Rückraum dreimal Aluminium. Die Konsequenz: Erst verspielte der SKV eine 8:6-Führung, in der zweiten Spielhälfte blieb eine tolle Aufholjagd von 18:23 auf 24:24 unbelohnt.

Von Beginn an agierte der SKV als frecher Aufsteiger, vor allem eine sicher stehende Defensive stellte den Gastgeber ein ums andere Mal vor Probleme. Erst beim 6:4 nach 13 Minuten setzte sich Remshalden mit zwei Toren ab, Oberstenfeld drehte aber prompt die Partie zur 8:6-Führung. Eine Auszeit durch Remshaldens Trainer Henning Fröschle brachte den Gast dann aber trotz zeitweiser Überzahl aus dem Konzept: Bis zur Halbzeitsirene drehten die Hausherren die Partie zu ihren Gunsten und zogen bis auf 15:11 davon. Vor allem den wendigen Remshaldener Linksaußen Moritz Pesch bekam Oberstenfeld in diesen Minuten nicht in den Griff, im Angriff fehlte zudem wieder die letzte Entschlossenheit: „Auch in dieser Phase lag das hauptsächlich an den Toren, die wir nicht gemacht haben. Die Chancen dazu waren allemal da. Die Torausbeute gehört nun einmal zum Handball, da fehlt uns noch etwas“, kommentierte Selcho.

Im zweiten Durchgang fand Oberstenfeld wieder besser ins Spiel, doch nach einem Gegentreffer zum 14:18 und der zeitgleichen Zwei-Minuten-Strafe gegen Edgar Gneiding schien die Partie gelaufen – doch der SKV wehrte sich und zeigte tolle Moral. Einen 18:23-Rückstand bog der Aufsteiger binnen weniger Minuten in ein 24:24-Unentschieden (51.). Auch dank des generell gut aufgelegten SKV-Keepers Nicolai Fasano schien ein Punktgewinn für die Selcho-Truppe möglich. Das favorisierte Remshalden schaltete jedoch in den entscheidenden Minuten des Spiels einen Gang höher und kam vor allem durch den zuvor durch die Deckung von Alexander Schmid aus dem Spiel genommenen Oliver Ruge zum 31:27-Endstand. Auch SV-Rückraumspieler Alfred Deutschländer wusste zu überzeugen, nachdem Remshalden kurze Zeit sichtlich angeknackst war – durch die Oberstenfelder Abschlussschwäche aber wieder Leben eingehaucht bekam. „Es waren Kleinigkeiten, die den Unterschied ausgemacht haben. In dieser Liga wirst du für Fehler bitter bestraft“, wusste der Ex-Bundesligaspieler aus Erfahrung. SKV Oberstenfeld:
Fasano, Neigel – S. Gnei-ding, Kuhn, Ihlefeldt (2), E. Gneiding (5/2), Vogt (1), Schmid (2), Trampusch (4), Deiko (5), Selcho (5), Nandelstaedt (2), Kavaklioglu, Fröhlich (1).