Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
22.11.2017 | 13:54

Nächstes Spiel

 vs.
So. 15.12.2017 - 20.30 Uhr
SKV - SV Fellbach
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Der Heimfluch des SKV bleibt"

18.03.2013 23:25 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Tanja Schaaf - Marbacher Zeitung

Die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld geben trotz Führung erneut in der Schlussphase den Sieg aus der Hand und verlieren gegen den VfL Waiblingen.

"Wir werden in diesem Jahr wohl von einer Art Heimfluch verfolgt", ist sich Ralf Selcho mittlerweile fast sicher. Anders kann sich der Trainer der  Oberstenfelder Württembergliga-Handballer das wiederholte Versagen seines Teams in der Schlussphase und die daraus resultierende erneute Heimniederlage nicht mehr erklären. Am vergangenen Samstag hielten die Grün-Weißen vor heimischem Publikum wieder fast die gesamte Spielzeit gegen eine besser platzierte Mannschaft mit. Gegen den Tabellen­achten VfL Waiblingen war der SKV 50 Minuten auf Augenhöhe. "Dann war der Heimfluch wieder da, und die Angst vor dem Gewinnen hat sich wieder eingeschlichen. Wir haben drei 100-prozentige Torchancen nicht untergebracht und den Ball gleich dreimal dem Gegner in die Arme gespielt. In der Summe waren das schlichtweg zu viele Fehler", analysierte Selcho nach der bitteren 30:33-Niederlage.

Dabei war der Coach mit der Leistung seines Teams über weite Strecken absolut einverstanden: "Wir haben in der ersten Hälfte richtig gut gespielt: Das Angriffsspiel war flüssig, und wir haben aus dem Rückraum gute und wichtige Treffer erzielt." Vor allem Jens Kruschhausen, der nach einer Viertelstunde Manuel Koch im Rückraum ersetzte, hatte einen guten Tag erwischt und trug sich gleich siebenmal in die Torschützenliste ein. Auch die 6:0-Abwehr arbeitete 30 Minuten lang konsequent, und die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, in der die Führung permanent wechselte, sich aber keines der Teams entscheidend absetzen konnte. Der SKV ging schließlich mit einem hauchdünnen 15:14-Vorsprung in die Pause.

"Wir kamen auch noch gut aus der Kabine und konnten unsere Führung ausbauen", erklärte Ralf Selcho. 17:14 stand es nur drei Minuten nach Wiederanpfiff. In der 38. Minute lag der  SKV sogar mit vier Toren in Führung (20:16). Die Gäste konnten zwar zum 22:22 ausgleichen, aber bis zur 49. Minute hatten sich die  Oberstenfelder einen erneuten Dreitorevorsprung erarbeitet (26:23). "Wie so oft in dieser Saison hätten wir den Sack zumachen können", ist sich der SKV-Coach sicher. Stattdessen fiel zunächst Routinier Oleg Deiko mit einer Bänderverletzung aus, dann gelangen den Waiblingern drei Tore in Folge zum 26:26. Drei Minuten vor dem Abpfiff lagen die Mannschaften noch immer gleichauf (29:29), es zeichnete sich aber bereits das altbekannte Muster ab. "Wir haben in der zweiten Hälfte zu viele leichte Treffer kassiert, und die Abwehr hat nicht mehr so gut als Verbund zusammengearbeitet", so Selcho, dessen Fazit lautete: "In Stresssituationen beweisen wir einfach zu wenig Nervenstärke. Wir waren lange auf der Siegerstraße, haben das Spiel aber kläglich aus der Hand gegeben und erneut eine unglückliche Niederlage kassiert."

SKV  Oberstenfeld: Fasano, Busse - Deiko (2), Trampusch (4), Koch (1), Nandelstaedt (3), Gneiding (7/5), Schmid (1), Fröhlich, Tudisco (1), Kruschhausen (7), Selcho (2), Kavaklioglu, Deseife (2).