Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 | 11:33

Nächstes Spiel

 vs.
So. 19.11.2017 - 17.00 Uhr
SKV - SG BBM Bietigheim 2
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Vorschau SKV-News

Spiele & Ergebnisse

News

"Spaß mit der Thekenmannschaft in Oberstenfeld: Als Martin Schwalb noch jung war"

17.05.2013 14:59 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Handball, Handballturnier, Hauptverein

Von: Bericht in der Handball World

Am kommenden Wochenende wird beim SKV Oberstenfeld wieder eines der größten Handballturnbier im Land über die Bühne gehen. Das Event – vor 40 Jahren vom heutigen DHB-Spielausschussmitarbeiter Horst Keppler begründet – zieht alljährlich viele Handballer von jung bis alt an. Im Vorfeld sorgten nun die Turniermitarbeiter für große Erheiterung im fernen Hamburg, beim HSV-Trainer Martin Schwalb.

Anlässlich der Vorarbeiten fürs Jubiläum des Internationalen Pfingstturniers in diesem Jahr hatte Andreas Nöst mit Horst Keppler ein Interview über die Geschichte des Turniers geführt. So erfuhr Nöst, dass außer Nationalspieler Adrian Pfahl auch schon früher echte "Handballgrößen" in Oberstenfeld mitgemischt hatten.

Einmal auf die Fährte gesetzt, ließ Andreas Nöst nicht locker, entdeckte in der Gaststätte "Lamm", dem Herzstück des Oberstenfelder Handballs, sogar das passende "Beweisstück": Ein Foto der Stammtischmannschaft, die zweimal den Pokal beim Pfingstturnier gewann. Damals mit dabei auch der junge Handballer Martin Schwalb, der zu dieser Zeit für die TSG Ossweil auf Torejagd ging.


(Martin Schwalb 2. von rechts unten)

Auf eine E-Mail nach Hamburg antwortete jetzt die Pressestelle des Bundesligisten : "Wir haben mit dem übersandten Foto unseren Trainer sehr erheitern können." Und Martin Schwalb selbst sagte dazu: "Dieses Foto erinnert mich an eine – offensichtlich – lang vergangene Zeit. Aber ich erinnere mich gern, vor allem an die kulinarischen Genüsse, die es in der Gaststätte Lamm gab. Das ist, nebenbei gesagt, etwas, was ich hier oben im Norden manchmal durchaus vermisse", schmunzelte der Trainer – heute im kühlen Hamburg beheimatet.

"Und ich erinnere mich an dieses Team", wusste Schwalb sofort, um wen es sich da drehte, bei den feschen jungen Männern in den heute nicht mehr ganz aktuellen Trainingsklamotten. "Ich hätte uns damals als Tresenmannschaft bezeichnet, denn daher kam ja diese Zusammenstellung. Der Bernhard war unser Trainer, oder Betreuer oder wie auch immer. Zusammen hatten wir entsprechend viel Spaß bei dem Pfingstturnier und am Ende tatsächlich auch Erfolg."

Genau das wünsche er "allen Teilnehmern auch in diesem Jahr und dem Turnier bei seiner Jubiläumsausgabe einen guten Verlauf", grüßte Martin Schwalb die Turnierteilnehmer am kommenden Wochenende. Mit rund 140 teilnehmenden Mannschaften von der "Hobby-Klasse" (für ortsansässige Firmen gedacht) am Freitag bis zur "offenen Klasse", in der dann Handballer von der Kreisliga bis zur 2. Bundesliga mitspielen. "Diese wird gerne genutzt, um mit Kumpels, die sonst in anderen Vereinen spielen, gemeinsam ein Team zu bilden. Wie früher Adrian Pfahl mit seinem "Team Freitag", dass aus Mitspielern seiner alten A-Jugend stammt", weiß Andreas Nöst zu berichten.

Danach ist Freitag Nacht die Playersparty mit DJ Jack, ehe am Samstag das Frauenturnier beginnt sowie weibliche A-/B-Jugend und männliche A-Jugend antreten. Abends spielen mit Purple Sun und Campus zwei Livebands und bereiten das sonntägliche Herrenturnier sowie das Event der männlichen B-Jugend vor.

Nach dem Weißwurstfrühstück mit dem Musikverein Oberstenfeld und abendlicher Live-Musik mit Purple Sun und Barbetrieb kommt am Montag der Jugendtag mit der weiblichen und männlichen C-/D- und E-Jugend. Das Turnier feiert sein 40jähriges Jubiläum und zählt zu den größten im süddeutschen Raum. Gespielt wird gleichzeitig auf vier Spielfeldern, zwei Kunststoffkleinspielfeldern sowie zwei Rasenspielfeldern, über 200 Helfer sind im Einsatz und leisten rund 1600 Arbeitsstunden. Pro Tag werden ca. 12 Schiedsrichter benötigt – ein enormer Aufwand.

Eine Turnierlegende ist das "Jean-Luc-Team", das dieses Jahr zum 30. Mal dabei sind. Sie kommen aus dem 600 km entfernten Aix-Les-Bains und nachfolgende Generationen sind seit einigen Jahren mit dabei und sichern so die Tradition, die am Wochenende wieder in Oberstenfeld über die Bühne gehen wird.