Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 | 9:35

Nächstes Spiel

 vs.
So. 19.11.2017 - 17.00 Uhr
SKV - SG BBM Bietigheim 2
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Vorschau SKV-News

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Kellerduell: eigentlich müssen beide punkten"

22.11.2013 13:16 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Julia Spors - Marbacher Zeitung

Der SKV Oberstenfeld empfängt heute Abend (20.30 Uhr) in der Handball-Württembergliga den TV Mundelsheim. Beide Teams stehen mit dem Rücken zur Wand und würden sich gerne mit einem Sieg im Derby etwas Luft verschaffen.

Derbys sind immer etwas Schönes. Vor allem, wenn es darin auch noch um etwas geht. Das Duell zwischen dem SKV Oberstenfeld und dem TV Mundelsheim gehört in diese Kategorie, denn vor dem Spiel ist eines ganz klar: Beide Teams brauchen die zwei Punkte. Dringend sogar. Schließlich rangieren sie im Tabellenkeller der Handball-Württembergliga. Der TV Mundelsheim steht gemeinsam mit der SG H2Ku Herrenberg II auf dem letzten Tabellenplatz, der SKV einen Platz davor. "Wir tun uns derzeit beide schwer in dieser Liga", sagt SKV-Trainer Ralf Selcho (Foto rechts) und erwartet 'ein umkämpftes Spiel'.

Fünf Zähler hat sein Team zu Buche stehen. Einen davon erkämpfte sich der SKV vergangene Woche im Kellerduell gegen Herrenberg. "Ich hoffe, dass uns der Punkt etwas Auftrieb gibt. Aber wir müssen jetzt einfach mal die zwei Punkte erzwingen", sagt der Oberstenfelder Coach. Zuletzt haperte es jedoch vor allem im Angriff. "Unser Motor stottert da etwas. An die 30er Grenze kommen wir schwer dran", sagt Ralf Selcho, der den Grund dafür in der nicht ganz optimal gelaufenen Vorbereitung ausmacht. Und natürlich an der Verletzungsmisere. Max Trampusch, Edgar Gneiding und Jens Kruschhhausen fallen auch im Derby wieder aus. Diese Problematik ist dem TV Mundelsheim nicht fremd. Ohne linken Rückraum musste der TVM zuletzt in vielen Spielen bestehen. Zumindest heute gegen den SKV Oberstenfeld sieht es diesbezüglich etwas besser aus. Denn Hannes Stahl kehrt nach seinem Bänderriss langsam aber sicher wieder zurück. Dafür hat Trainer Dominic Schaudt (Foto links) ein paar andere angeschlagene Spieler im Kader. "Steffen Vetter macht das Sprunggelenk Probleme und Simon Eitel hat seit dem Weinsberg-Spiel wieder Schmerzen im Ellenbogen", verrät der Trainer. "Ich gehe aber davon aus, dass alle einsatzfähig sind. Wie lange, das wird man dann sehen", meint er und erwartet einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Tagesform entscheidend sein wird.

"Oberstenfeld wird Johannes Wolf in Manndeckung nehmen und in der Abwehr versuchen, Andreas Bender zu decken", glaubt Dominic Schaudt, der mit seiner Mannschaft kämpfen möchte bis zum Umfallen. "Schließlich brauchen wir die zwei Punkte genauso dringend wie Oberstenfeld", sagt er. Einen Schritt voraus sieht er die Hausherren jedoch in Sachen Erfahrung. "Da sind sie einen Schritt weiter als wir", meint er. Kein Wunder: Der SKV Oberstenfeld spielt seit vergangener Saison in der Württembergliga, der TV Mundelsheim ist Aufsteiger, in den Augen von SKV-Trainer Ralf Selcho aber dennoch eingespielter als sein eigenes Team. "Die Truppe ist schon lange zusammen und hat einiges an Qualität. Vor allem deren Abwehr ist unbequem", weiß er und fügt an: "Zuletzt haben sie zudem gute Leistungen gebracht. Es dürfte also schwierig werden, gegen sie zu gewinnen." Seine Hoffnung: der Heimvorteil. "Vielleicht machen die Zuschauer im Rücken ja etwas aus."

Gut wäre für den SKV auch, wenn Torhüter Nicolai Uhl dabei wäre. Er war unter der Woche mit Grippe außer Gefecht. Ob er zum Spiel wieder fit ist, ist fraglich. Dominic Schaudt wäre es wahrscheinlich Recht, wenn nicht, denn er weiß: "Der Junge ist wirklich gut. Er hat Oberstenfeld schon den einen oder anderen Punkt in dieser Saison gerettet." Diesmal würde er die Zähler aber gerne mit nach Hause nehmen. Ob das geling wird sich zeigen, beide Trainer freuen sich aber schon jetzt auf das Lokalduell.