Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
20.11.2017 | 8:58

Nächstes Spiel

 vs.
So. 19.11.2017 - 17.00 Uhr
SKV - SG BBM Bietigheim 2
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Vorschau SKV-News

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Gute Präsentation in vollem Saal"

26.02.2014 09:41 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Jugend

Von: Lars Laucke - Marbacher Zeitung

Mit einer solchen Resonanz hatten Alexander Schmid, 1. Vorsitzender der Handballregion Bottwar JSG (kurz HABO), und seine Kollegen nicht gerechnet: Gerade einmal 20 Leute hatten sich im Vorfeld angemeldet, rund 150 kamen jedoch am Montagabend zum Infoabend der HABO in die Kleinbotttwarer Bottwartalhalle. Damit wurde deutlich: Die Mitglieder sind gespannt auf die erst im Januar gegründete Jugendspielgemeinschaft von SKV Oberstenfeld, TV Großbottwar sowie der HG Steinheim-Kleinbottwar. In einem etwa einstündigen Vortrag präsentierten Schmid und Jugendwart Andreas Schädlich die Ziele und Visionen. Außerdem wurden die Trainer vorgestellt und die neuen Trainingspläne gezeigt, die nach den Faschingsferien bereits gelten.

Im Vorfeld hatten sich die Verantwortlichen mit einer Fragebogen-Aktion bei den Jugendlichen und ihren Eltern nach den Erwartungen, aber auch den Bedenken gegenüber der HABO erkundigt. „Der Rücklauf lag bei fast 100 Prozent, weil wir das aber auch eingefordert haben“, sagte der 2. Vorsitzende Jürgen Buck. „Das Feedback war fast durchweg positiv“, erklärte Alexander Schmid. „Es gibt vereinzelte Bedenken wegen möglicher längerer Fahrtzeiten zum Training. Einige haben auch Befürchtungen, dass sie nun vielleicht nicht mehr mit ihren Freunden zusammen in einer Mannschaft spielen. Das kann natürlich passieren. Aber es ergeben sich ja in so einer großen Gemeinschaft auch neue Freundschaften.“ Was die Erwartungen betrifft, so hätten viele die Hoffnung geäußert, nun höherklassiger spielen zu können – was sich auch mit der langfristigen Zielsetzung des HABO-Vorstandes deckt: „Wir wollen von der C- bis zur A-Jugend immer je ein Team auf HVW-Ebene haben. Das wird nicht im ersten Anlauf klappen, ist aber unsere Vision“, erklärte Schmid.

Mehr Qualität durch mehr Quantität – so lautet das Credo. „Wir möchten so die Zukunft des Handballs in der Region sichern“, sagte Schmid. Immerhin ist auf Anhieb schon mal jede Altersklasse mit mindestens einer Mannschaft am Start, ab der männlichen B- und ab der weiblichen C-Jugend sind es sogar zwei oder mehr Teams. Mit insgesamt 28 Mannschaften und rund 470 Kindern und Jugendlichen geht die HABO in die ab April anstehenden Qualifikations- und Sommerrunden. Die Einteilung in die einzelnen Teams ist nach den Kennenlern-Turnieren zum Teil schon erfolgt. „Das werden die Trainer in den nächsten Tagen bekannt geben. Es ist aber nicht für alle Zeiten in Stein gemeißelt“, betonte Andreas Schädlich.

Positiv überrascht war Schmid uns seine Vorstandskollegen bei der abschließenden Fragerunde – denn die fiel mangels Fragen aus. Ein Indiz dafür, dass die Präsentation sehr gut vorbereitet war.