Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
20.11.2017 | 20:17

Nächstes Spiel

 vs.
So. 15.12.2017 - 20.30 Uhr
SKV - SV Fellbach
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

Infos Württemberg-Liga / Handballszene

04.12.2014 17:18 Alter: 3 Jahre
Kategorie: Männer 1

Von: hepa

Ballermänner unter sich: beim 36:34-Sieg des SV Fellbach gegen den TSV Altensteig überragten Kai Liebing (SVF, 12 Tore) und Michael Neumann (TSV, 13). Der 23-jährige Liebing, kürzlich gegen Neckarsulm gleich 17 Mal erfolgreich, dürfte der erfolgreichste Werfer der Württembergliga sein. Im Schnitt erzielt der Linkshänder 10,3 Tore pro Spiel!

Über den Ausfall des früheren tschechischen Nationaltorhüters Milos Slaby beim TSV Altensteig haben wir bereits berichtet. In den letzten beiden Spielen musste auch noch der zweite Keeper der Schwarzwälder ersetzt werden. Wie Slaby klagt auch Krysztof Salwik über Knieprobleme.

 

„Abgang“ beim TV Bittenfeld II. Der Talentschuppen der „Wild Boys“ muss für den Rest der Saison auf einen seiner Besten verzichten. Julian Linsenmaier begibt sich auf eine große Reise. Der Rückraumspieler zählte zu den torgefährlichsten Spielern des Perspektivteams. Bei der 22:24-Heimniederlage gegen Weilstetten fehlte Linsenmaier bereits.

 

Nach dem Motto „Das Beste kommt zum Schluss“ gestaltet der TV Flein derzeit seine Spiele. Beim Remis gegen Oberstenfeld fiel das letzte Tor mit der Schlusssirene, beim folgenden Auswärtscoup in Weinsberg düpierten der TVF die Weibertreu-Mannschaft nach ausgeglichenem Zwischenstand in den letzten Minuten noch mit 36:30. Am letzten Samstag lag Flein wenige Minuten vor dem Abpfiff 17:20 zurück. Trotz Unterzahl kamen die Unterländer noch auf 20:19 heran. Dann vergab Ditzingen einen Siebenmeter. Flein nahm das Geschenk an. Mit dem Schlusspfiff gelang, wie schon gegen den SKV, der Ausgleich.

 

Den sprichwörtlichen Klotz am Bein hat derzeit Nils Boschen. Der zum Bundesligakader der SG BBM Bietigheim gehörende Kreisläufer, in der Zweiten der SG BBM der herausragende Spieler, fällt für circa vier Wochen wegen einer Zehenverletzung aus. Um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten wurden gleich Unterschenkel und Fuß in eine schützende Bandage gehüllt.

 

Der VfL Waiblingen verlor nach der Niederlage bei der SG Bottwartal die Führung an seine „Filiale“. Beim TSV Schmiden, dem neuen Spitzenreiter, dreht sich vieles um ehemalige Waiblinger Spieler. Trainer ist der ehemalige VfL-Keeper Maik Hammelmann, im TSV-Tor steht mit Marc Krammer ein weiterer ehemaliger VfL-Schlussmann. Und mit Dirigent und Torjäger Axel Steffens, Linkshänder Sebastian Bürkle und Abwehrspezialist Christian Abelmann tragen frühere Waiblinger das Trikot der „Pumas“.

 

Das „Final Four“ des württembergischen Pokalwettbewerbes ist perfekt. Nach den teilweise überraschenden Viertelfinal-Ergebnissen kommt es am Sonntag, 21. Dezember, ab 11 Uhr in der Sporthalle Wolfschlugen zu folgenden Spielen: Zunächst empfängt Gastgeber TSV Wolfschlugen, der Tabellenführer der Württembergliga Süd, die Neckarsulmer SU. Um 13 Uhr Danach trifft der VfL Waiblingen auf den Landesligisten TSV Bönnigheim. Die beiden siegreichen Teams bestreiten ab 15:30 Uhr das Finale.