Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
28.5.2016 | 3:57

Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Rabenschwarzer Tag für den SKV Oberstenfeld"

22.03.2016 09:29 Alter: 67 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Saskia Kapfenstein - Marbacher Zeitung

Die Württembergliga-Handballer zeigen gegen die SG Leonberg/Eltingen eine richtig schwache Leistung und verlieren in eigener Halle mit 25:34 (11:18). „Dass wir so wenig Lösungen gefunden haben, ist erschreckend“, meint Michael Walter. Saskia Kapfenstein

Das war heute ein Kollektivausfall. Ich möchte fast sagen, das war unsere schlechteste Saisonleistung“, fand SKV-Trainer Michael Walter deutliche Worte nach der heftigen Niederlage gegen den Tabellenzehnten aus Leonberg. Von Beginn an kamen die Gastgeber nicht in die Partie und lagen bereits nach einer guten Viertelstunde mit 4:10 im Hintertreffen. Vor allem Rückraumspieler Lars Neuffer und Kreisläufer Jakob Ulrich, die zusammen knapp die Hälfte aller SG-Tore erzielten, trafen fast nach Belieben.

„Wir haben eigentlich alles angesprochen. Wir wussten, dass es nach den zwei Niederlagen ein wichtiges Spiel ist und wollten eine gute Abwehr stellen. Das ist uns aber zu keiner Phase des Spiels wirklich gelungen. Wir haben es nicht geschafft, die Achse zwischen dem Rückraum und dem Kreisläufer in den Griff zu bekommen“, ärgerte sich Michael Walter, der sichtlich ratlos bereits nach zwölf Minuten eine Auszeit nahm, um sein Team „endlich wachzurütteln“. Emotionslos, mutlos und müde agierten seine Männer in der Defensive, und auch im Angriff lief an diesem Tag nichts zusammen. „Wir waren sicherlich etwas überrascht von der offensiven Deckungsvariante der SG, aber das wir so wenig Lösungen gefunden haben, ist erschreckend“, analysierte der Coach und fügte hinzu: „Wir waren sehr statisch, es kam alles aus dem Stand und wir haben uns kaum bewegt. Einzig Julian Tudisco hat etwas Bewegung ins die Partie gebracht.“ Durch die schwache Leistung lag der SKV bereits zur Halbzeit mit 11:18 im Hintertreffen, einen Rückstand, den man bis zum Ende nicht mehr aufholen konnte.

„Man hat ja gesehen, dass wenn wir etwas konstanter gespielt haben, wir gleich rangekommen sind. Dann haben wir aber dem Gegner die Bälle förmlich in die Hand gespielt und zum Kontern eingeladen“, musste Walter zugeben, dessen Team vor allem der krankheitsbedingte Ausfall von Manuel Koch schmerzte. „Manu gibt sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr enorme Sicherheit. Man hat gemerkt, dass er heute fehlt“, erklärte Walter. Sein Team musste sich spätestens beim Stand von 18:27 (47.) geschlagen geben. Die sonst so hoch gelobte SKV-Abwehr war zu langsam, wirkte kraftlos und schien in keiner Sekunde dem druckvollen Spiel der Gäste gewachsen zu sein. „Normalerweise holen wir uns die Sicherheit in der Defensive. Wenn es hinten nicht klappt, spielen wir auch im Angriff schlecht. Das habe ich bei uns jetzt schon ein paar Mal beobachtet. Das zieht sich dann eben so durch“, war Walter sehr unzufrieden mit der gezeigten Leistung seines Teams – an einem Tag, der laut Walter „absolut ein gebrauchter“ war.

Die einzige positive Nachricht nach dem ernüchternden Auftritt seiner Schützlinge war, dass der SKV den Klassenerhalt bereits sicher hat und die Niederlage deshalb rein von der Tabellensituation her kaum Gewicht hat. Dennoch fügte ein sichtlich frustrierter SKV-Trainer hinzu: „Nur einen Haken an diese Leistung zu setzen, ist sicherlich nicht drin. Wir müssen einiges aufarbeiten, es muss sich was ändern.“

SKV Oberstenfeld: Uhl, Kori – Lehmann, Tudisco (5/1), Goller (2), Teske (3), Cakar (4), Nandelstaedt (3/2), Heim (1/1), Sauerland (2), Selcho (2), Bütner (2), Leistner (1).

SG Leonberg/Eltingen: Kunz, Kilper - Rilling (7), Binder (2), Maresch, Nicolau (2), Neuffer (9/5), Merkle, Auer (4/1), Ulrich (6), Fischer (3), Mücke (1), Keller.

Schiedsrichter: Stefan Denzinger / Tobias Hägele (beide TV Altbach)

Zeitstrafen: 4:2

7-Meter: 4/3: 9/6

5-Minuten-Ticker: 2:3, 4:5, 4:9, 5:11, 7:15 u. 11:18 (HZ). 14:20, 16:23, 18:25, 21:28, 23:30 u. 25:34.