Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
21.11.2017 | 16:39

Nächstes Spiel

 vs.
So. 15.12.2017 - 20.30 Uhr
SKV - SV Fellbach
Sporthalle Bäderwiesen


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Der SKV Oberstenfeld landet einen kleinen Transfer-Coup"

13.01.2017 16:31 Alter: 312 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Andreas Hennings - Marbacher Zeitung

Die Stimmung beim SKV Oberstenfeld dürfte in diesen Tagen prächtig sein. Als Tabellenzweiter ist der Württembergligist die Überraschungsmannschaft der Saison, der Verein spielt seine beste Spielzeit nach dem Oberliga-Abstieg im Jahr 2005. Und auch der Rückrundenauftakt am Wochenende ist mit einem Heimsieg gegen den TV Bittenfeld II geglückt.

Da passt es gut ins Bild, dass der Verein nun bereits den ersten Neuzugang für die nächste Saison verpflichtet hat: Marc Pflugfelder vom souveränen Oberliga-Spitzenreiter SV Kornwestheim schließt sich ab Sommer den Oberstenfeldern an. Aus SVK wird für ihn SKV. Ein Wechsel von der Tabellenspitze der Oberliga hinunter in die Württembergliga? Für Außenstehende dürfte das eine große Überraschung sein, zumal Marc Pflugfelder trotz seiner erst 22 Jahre ein Urgestein der Kornwestheimer ist und für den Verein auch schon in der Dritten Liga aufgelaufen ist. Zudem stand Pflugfelder in allen 15 Ligaspielen der Kornwestheimer im Kader, erzielte dabei 15 Tore. Oberstenfelds Trainer Michael Walter relativiert jedoch ein wenig: „Die Ligenzugehörigkeit ist für ihn eher zweitrangig. Er spielte zuletzt auf der linken Außenposition, wurde da aber nicht ganz glücklich. Er möchte gerne wieder im Rückraum spielen, was er ursprünglich auch gelernt hat. Und das wird er bei uns auf jeden Fall können“, meint der SKV-Coach.

Michael Walter war es auch, der die Verbindung zu Marc Pflugfelder hergestellt hatte. Schließlich ist Pflugfelder auch Trainer der D-Junioren in Kornwestheim und hin und wieder bei Camps der Sportschule Via Nova. Dort ist Michael Walter Fördertrainer. „An der Schule haben wir uns kennengelernt, so kam der Kontakt zustande. Ich habe dann mal bei ihm angefragt, und er meinte, er könne sich das sehr gut vorstellen, er hätte Bock darauf. Nachdem ich ihm dann unser Konzept und unsere Ziele vorgestellt habe, waren wir uns auch recht schnell einig“, so Walter.

Er charakterisiert den 1,72 Meter großen Pflugfelder als einen sehr schnellen Spieler, der ein gutes Auge hat. „Auch koordinativ ist er sehr stark. Und im Rückraum bereitet es ihm sicherlich zusätzlich Spaß, dass er dort mehr entscheiden oder gestalten kann“, meint er über den Rechtshänder, der „charakterlich super in die Truppe und mit seinen sportlichen Ambitionen super in den Verein passen“ würde.

Beim SKV wird Marc Pflugfelder auch auf seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Nick Teske treffen, mit dem er bereits gemeinsam für Kornwestheim aufgelaufen ist. „Das war jetzt wohl nicht der ausschlaggebende Grund für den Wechsel“, meint Michael Walter – doch auch alles andere als ein Hindernis. Denn privat verbringen die beiden viel Zeit miteinander. Immerhin ist Marc Pflugfelder mit Nick Teskes Schwester liiert.

Während sich Pflugfelder also dem SKV Oberstenfeld n eu anschließen wird, wird die Mannschaft ab Sommer vorübergehend auf Kai Leistner verzichten müssen. Der 20-Jährige hat seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann abgeschlossen und plant nun eine rund einjährige Weltreise. „Seine Pläne sind super. Als er mir davon erzählt hat, habe ich ihm auch gesagt: mach’ das!“ Der SKV unterstützt den Rückraum-Spieler in seinem Vorhaben, indem er ihn dennoch in der kommenden Saison unter Vertrag nehmen wird. „Auch für den Fall, dass die Reise dann doch nicht so lange dauern sollte“, berichtet Michael Walter.

Generell stecke der Verein inmitten der personellen Planung für die nächste Runde. „Ich denke, dass wir in der nächsten Woche durch sind. So sind wir auch früher dran als vor einem Jahr“, so der Trainer, der eine Wasserstandsmeldung preisgibt: „Der Großteil wird weitermachen und verlängern. Ein paar Fragezeichen gibt es, da sich Spieler noch mit ihrer Familie absprechen möchten. Da gilt es einfach abzuwarten.“