Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
19.11.2017 | 13:35

News

SKV Herren 3 - Mit 3:1 Punkten aus den ersten beiden Spielen

25.09.2013 08:19 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Männer 3

Von: Daniel Kraft

TSF Ditzingen II 20 : 25 (11 : 9) SKV Oberstenfeld III

Am 15.09. gastierte die neu und bunt zusammengewürfelte „Dritte“ des SKV Oberstenfeld zum Auftaktspiel ihrer Kreisliga A-Saison beim TSF Ditzingen II. Kulttrainer Michael Wydra hatte es geschafft im Vorfeld der Runde eine Truppe aus „alten“ aber junggebliebenen Handballhaudegen und „jungen“ ewigen Handballtalenten zu formieren. Das Bottwartäler Handballboulevard überschlug sich wochenlang mit Superlativen und es war u.a. von „der besten und schönsten Dritten aller Zeiten“ die Rede. Nach einer beinharten und schweißtreibenden Vorbereitung konnte in der ersten Pokalrunde bereits die klassenhöhere TSG Backnang aus dem Weg geräumt werden. Nun galt es für die Dritte also auch im ersten Punktspiel die hohen Erwartungen zu erfüllen. Mit dem TSF Ditzingen II stand der Dritten ein junges, schnelles und agiles Team gegenüber. Ditzingen legte von der ersten Minute an ein hohes Tempo vor und zeigte sich besonders von den Rückraumpositionen wurfgewaltig. Der SKV konnte trotz der temporeichen Gangart der Hausherren über weite Strecken der ersten Hälfte, vor allem durch die gute eigene Defensivarbeit, recht gut mithalten. Die Angriffsbemühungen des SKV gestalteten sich hingegen planlos und viel zu bewegungsarm. Von Eingespieltheit war, wenn auch verständlicherweise, noch überhaupt keine Spur. Durch haarsträubende Ballverluste kurz vor der Halbzeit ermöglichte man den Ditzingern etliche Konter und geriet bis zur Pause mit 11:9 ins Hintertreffen. Ohne die Glanzparaden von Torhütertalent Michel Trefz hätte das Halbzeitergebnis für den SKV noch deutlich verheerender aussehen können.

In der zweiten Hälfte präsentierte sich die Dritte dann wesentlich konzentrierter. In der Abwehrreihe des SKV wurde nun bombenfester Hartbeton angemischt. Die konditionell starken und nimmer müden Ditzinger investierten viel in ihre Angriffe und signalisierten: Wir wollen! Die Oberstenfelder Abwehr aber stand und antwortete: Vergesst es! Kaum ein Ditzinger Wurf fand in dieser Phase noch den Weg aufs Oberstenfelder Gehäuse, und wenn doch, war Torwart Trefz mit einem blitzartigen Reflex zur Stelle.  Trotz seiner Abwehrdominanz, brauchte der SKV bis zur 50 Minute um das Blatt zu seinen Gunsten zu wendend, denn im Angriff fehlte es meist noch immer an der nötigen Struktur und Geduld. Durch wichtige Treffer von Ales Muc und Achim Kraft setzte man sich letztendlich aber doch verdient ab. Kurz vor Ende der Partie erodierte dann noch die Ditzinger Halle. Trainer Michael Wydra schickte den kurz vor Schließung des Transferfensters verpflichteten Gero Schmidt auf die Platte. Der zerschoss mit einem gewaltigen Linkshammer beinahe das Ditzinger Tornetz und feierte so einen mustergültigen Einstand. Am Ende hieß es dann 20:25 für den SKV. Die ersten zwei Punkte waren eingefahren und man war bereits nach dem ersten Saisonauftritt um eine Erkenntnis reicher: die Cojones für eine kämpferische Leistung kann man durchaus zeigen – spielerisch wird sich aber noch Einiges verbessern und entwickeln müssen.

Es siegten: Michael Treftz (TW), Dennis Bieser, Alexander Schmid, Chris Franz, Achim Kraft, Daniel Kraft, Jan Traumüller, Ales Muc, Christian Rode, Steffen Keiper, Rene Müller, Jens Oberhäuser, Gero Schmidt und Trainer Michael Wydra.

 

SKV Oberstenfeld III 21 : 21 (10 : 13) TSV Weissach

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit: die Dritte feierte ihr Heimspieldebüt, und dieses auch noch gegen den amtierender Tabellenführer aus Weissach! Schnell kursierten Gerüchte über wahnwitzige Ticketpreise und einen florierenden Eintrittskarten-Schwarzmarkt rund um die Halle in den Bäderwiesen. Beim Blick auf die Tribüne während des Warmlaufens merkte man jedoch schnell, dass es sich offenbar um eine Zeitungs-Ente handelte und der Hallenausbau mit gecharterten Zusatztribünen konnte im letzten Moment abgesagt werden. An dieser Stelle vielen Dank an die Zuschauer die gekommen waren!

Nun zum Spielgeschehen: Der TSV Weissach hatte in seinem ersten Saisonspiel in eigener Halle die HSG Neckar II mit 36:16 deklassiert und konnte hiernach den bis dato unbedeutenden Titel des Tabellenführers für sich beanspruchen. Die Mannen von Kulttrainer Wydra waren dennoch gewarnt. Nach Anpfiff der Begegnung zeigte sich schnell, dass man mit dem TSV Weissach erneut einen schnellen und agilen Widersacher vor der Brust hatte, und der SKV fand auch an diesem Tag eher schleppend ins Spiel. Zwar agierte die SKV-Defensive gewohnt stabil, doch im Angriff unterliefen den grün-weißen Akteuren häufig fahrlässige Pass- und Fangfehler. Auch beste Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. So gestaltete sich die Partie im Laufe der ersten Halbzeit fahrig und ziemlich ausgeglichen. Nach etwa einer Viertelstunde musste der SKV einen bitteren Verlust hinnehmen. Im Kampf um den Ball erlitt Achim Kraft einen schmerzhaften Schlag auf die Schulter und musste vom Feld. Die ersten Meldungen aus dem Krankenhaus bestätigten die schlimmsten Vermutungen eines Bänderrisses in der Schulter. Wir wünschen Achim eine gute und schnelle Genesung und hoffen, dass er bald wieder mit uns auf dem Platz stehen kann! Dem Spiel des SKV tat diese Dezimierung offensichtlich alles andere als gut. Weiterhin bestimmten grobe Fehler und überhastete Aktionen das Spiel der Hausherren. Zur Halbzeit führten die Gäste dann folgerichtig mit 10:13.

Schon wie beim Spiel in Ditzingen riss sich die Dritte nach der Pause am Riemen und konnte das Spiel durch eine erneut herausragende Abwehrleistung und einer guten Anfangsphase im Angriff auf 17:15 drehen. Wie es dann aber so oft ist im Sport, verpasste es die Dritte trotz Aufwind und glasklaren Torchancen den Sack in diesen Minuten zuzumachen und ihre Führung weiter auszubauen. Stattdessen kassierte der SKV in der zweiten Hälfte reihenweise unnötige Zeitstrafen und stand kaum mehr vollzählig auf dem Parkett. Die Weissacher kamen trotzdem fast ausschließlich durch Siebenmeter zum Torerfolg. Am Siebenmeterstrich antreten mussten auch die Oberstenfelder des Öfteren. Doch im Gegensatz zur 100%-Quote der Gäste, scheiterten die Grün-Weißen gleich fünfmal kläglich beim Strafwurf. Man kann von Glück für die Spieler der Dritten sprechen, dass sie im 21. Jahrhundert leben, und nicht zu Zeiten des Wilden Westen. Mit dieser eklatanten Nervenschwäche im Duell Mann gegen Mann, wären sie wohl allesamt eiskalt über den Haufen geschossen worden.....Eine Minute vor Abpfiff hatte der SKV nur noch eine hauchdünne 21:20-Führung, jedoch bei eigenem Ballbesitz alle Trümpfe für den Sieg in der Hand. Die Spieler des TSV Weissach rückten den SKV’lern mit einer offensiven Manndeckung auf den Pelz und der SKV spielte den Gästen doch tatsächlich den Ball in die Arme. Hinten klingelte es postwendend zum Ausgleich und im Gegenzug verpasste man trotz einigen verbleibenden Sekunden den Lucky-Punch. Der Punktverlust und das Endergebnis von 21:21 waren ausgemachte Sache. Trotz einer mehr als durchwachsenen Vorstellung durfte man dieses Spiel eigentlich nicht mehr aus der Hand geben und die letztliche Punkteteilung ist mehr als bitter.

Die kommenden Trainingseinheiten und Punktspiele muss die Dritte dringend dazu nutzen um sich weiter besser einzuspielen und ihre sprudelnde Missverständnis-und Fehlerquelle schnellstens zum Versiegen bringen. Außerdem sollte man schleunigst ein Siebenmeter-John Wayne im SKV-Saloon finden.

Am kommenden Wochenende gastiert die Dritte in Vaihingen/Enz und möchte eine Trotzreaktion auf den Flop vom Sonntag folgen lassen – was aufgrund einiger Ausfälle und einer dünnen Personaldecke ein ambitioniertes Vorhaben sein dürfte. Man darf gespannt sein.

Es remiesten: Michael Trefz (TW), Dennis Bieser, Alexander Schmid, Chris Franz, Achim Kraft, Daniel Kraft, Jan Traumüller, Ales Muc, Christian Rode, Steffen Keiper, Rene Müller, Jens Oberhäuser, Gero Schmidt und Trainer Michael Wydra.