Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
22.11.2017 | 17:37

News

MZ-Presse: "Doppelt heiß auf den optimalen Saisonstart"

17.09.2016 09:54 Alter: 1 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Julia Spors / Lars Laucke - Marbacher Zeitung

Oberstenfeld/Mundelsheim - Nach dem 28:26-Sieg beim TV Bittenfeld II vergangene Woche bekommen es die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld am Sonntag im ersten Heimspiel der Saison mit einem ganz dicken Brocken zu tun. Um 17 Uhr gastieren die Sportfreunde Schwaikheim in der Halle in den Bäderwiesen. Im Gepäck haben sie nach dem 33:28-Auftaktsieg gegen den TSV Schmiden eine klare Ansage an ihre Gegner. „Schmiden wird von vielen als einer der Favoriten gehandelt, und dann schlägt Schwaikheim die so deutlich, das ist schon überraschend“, sagt SKV-Trainer Michael Walter, der aber auch so schon wusste: „Schwaikheim hat eine starke Mannschaft. Das wird eine schwere Aufgabe für uns.“

Aufzupassen gilt es vor allem auf Denis Gabriel. Der Halblinke traf gegen Schmiden 15 Mal und erzielte damit alleine fast die Hälfte aller Tore. „Er kann ein Spiel komplett alleine entscheiden“, macht Michael Walter klar, sagt aber: „Wir haben was im petto, um auf ihn zu reagieren.“ Von Beginn an in Manndeckung nehmen will man Gabriel nicht, sollte er aber auch in Oberstenfeld zu Höchstform auflaufen, könnte das hintenraus ein Mittel sein. „Bedenken muss man dabei aber immer, dass Schwaikheim durch die Bank weg Tore schießen kann. Die Spieler sind alle auf einem guten Württembergliga-Level“, so der Oberstenfelder Coach. Gregor Rentschler sei beispielsweise einer, den man ebenfalls im Blick haben müsste. Der Rückraummitte-Akteur erzielte zum Auftakt gegen Schmiden fünf Tore. „Alles in allem spielen sie sehr schnell nach vorne. Wir sollten dementsprechend wenig technische Fehler machen und versuchen, sie in den stehenden Positionsangriff zu bekommen. Gelingt uns das, dann sieht es gut aus, denn in Eins-gegen-Eins-Situation sind wir stark“, ist der SKV-Trainer überzeugt. Froh ist er darüber, dass in seinem Kader alle fit sind. „Ich habe keinen einzigen Ausfall, was uns gegen so einen Gegner extrem gelegen kommt“, sagt Michael Walter, der nun auf den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel hofft. Erst recht vor heimischer Kulisse.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterLink zum vollständigen Bericht der Marbacher Zeitung