Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
20.11.2017 | 10:47

News

SKV 2 gegen HG Steinheim/Kleinbottwar oder besser gesagt: „Not gegen Elend“

01.12.2016 14:09 Alter: 354 Tage
Kategorie: Männer 2

Von: krje

In einem Spiel, welches durchweg kein Bezirksliganiveau hatte und nur selten spielerische Elemente aufwies, zwang die Weiberle-Truppe den Nachbarn aus dem Bottwartal mit 20:21 (9:9) in die Knie und freute sich über diesen Arbeitssieg.

Von Beginn an kam der SKV nicht ins Spiel und konnte in keiner Phase des Spiels dem Gegner seine Spielweise aufzwingen. Geschlagene sechs Minuten dauerte es, bis das erste Tor fiel und die HG Steinheim/Kleinbottwar zog bis zur zwölften Minute auf 5:2 davon. Ideenlos, mutlos - nein sogar ängstlich agierte man gegen einen ebenso einfallslosen und alles andere als spielfreudigen Gegner. Die merkwürdige Stimmung in der Steinheimer Riedhalle hemmte die Rückraumschützen des SKV sichtlich und so ließen sie gute Wurfmöglichkeiten reihenweise liegen. Die Abwehrreihe stand ganz ordentlich und zog ein ums andere Mal dem Hausherren den Zahn. Allerdings konnte man die Ballgewinne nicht in zählbares ummünzen und die HG verpasste sich entscheidend abzusetzen. Der Wille war da, doch das Unvermögen im Angriff an diesem Tage war zu groß und man konnte etwas glücklich mit einem 9:9 in die Seiten wechseln.

Die zweite Halbzeit startete wie die Anfangsphase der Partie. Binnen 6 Minuten gelang es der HG auf 13:10 davonzuziehen. Wer dachte der SKV ließ sich nun entmutigen, der täuschte sich. Alexander Schmid antizipierte gut, fing einen Pass heraus und konnte zum 16:16 ausgleichen. Von nun an entwickelte sich ein regelrechter Handballkrimi. Jens Kruschhausen, der bis dahin Wurfpech hatte, übernahm in den letzten Minuten nochmal Verantwortung und erzielte fünf Tore hintereinander, sowie das entscheidende Tor per 7-Meter zum 19:21. Die HGSK verkürzte durch einen starken Steffen Eckstein nochmals auf 20:21, doch der SKV konnte das Ergebnis mit etwas Glück über die Zeit schaukeln. Damit belohnen sich die Weiberle-Schützlinge für die gute Einstellung mit zwei ganz wichtigen Punkten.

„Wir sind den ganzen Abend nicht ins Spiel gekommen. Haben viel zu passiv im Angriff gespielt und konnten keinen Schwung aus guten Abwehraktionen mit nach vorne nehmen. Mit vier Punkten aus den letzten zwei Spielen kann man zufrieden sein – egal wie dreckig man diese geholt hat. Jetzt fehlt uns noch ein Punkt aus den nächsten zwei Spielen und dann sind wir im Soll was meine Vorgabe angeht. Ich bin da optimistisch – zumal man aus solchen Spielen, die man dann noch irgendwie gewinnt, viel mitnehmen kann. Am Sonntag kommt der überragende Tabellenführer vom HC Oppenweiler/Backnang 2 zu uns in die Halle. Wir sind klarer Außenseiter und können da locker aufspielen. Vielleicht hilft das und wir können am uns am Ende über einen oder gar zwei Punkte freuen. Wir geben die Punkte sicher nicht kampflos ab“, sagte SKV-Trainer Simon Weiberle nach dem Spiel.

HGSK: Zieker, Ringle - Hochwimmer, Schmelcher, Biebl, Eckstein (8), Schick (3), A. König (1), Gohl (4/3), M. König, Kellermann (1), Schäfer, Beiermeister (3).

SKV 2: Lang, Kori - Schüle, Nandestaedt, Auracher, Lucia, Schmid (1), Jordan (1), Cakar (4/1), L. Auracher, Kruschhausen (10/3), Knoefel (2), N. Auracher, Streicher (3).

Schiedsrichter: Tillmann Joost / Dominik Künzel (beide SV Kornwestheim)

Zeitstrafen: 2:6

7-Meter: 3/3:4/5

5-Minuten-Ticker: 0:0, 2:2, 5:3, 6:4, 7:6 u. 9:9 (HZ). 11:10, 14:12, 16:13, 16:15, 18:17 u. 20:21.