Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
18.11.2017 | 7:08

News

SKV muss sich auch im Rückspiel gegen Waiblingen geschlagen geben

13.02.2017 11:58 Alter: 278 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: noan

Nichts war es für die Grün-Weißen, sich für die knappe Hinspiel-Niederlage beim VfL Waiblingen zu revanchieren. Die Gäste behielten beim 23:30 (12:16) auch im Rückspiel die Oberhand.

Dabei kam die Niederlage am Freitagabend nicht unerwartet, bedenkt man die personellen Voraussetzungen, mit denen der SKV in die Partie gegangen war. Rückraum-Shooter Sebastian Sauerland musste wegen einer Bronchitis passen, Mittelmann Tobias Selcho saß zwar auf der Bank, kam aber wegen einer Verletzung an der Hand nicht zum Einsatz. Und Linkshänder Michael Henninger, der erst eine Woche zuvor als „Übergangs-Ersatz“ für die beiden verletzten Rechtsaußen Nick Teske und Michael Weiss verpflichtet worden war, fiel auch noch kurzfristig aus.

Mit improvisierter rechter Außenbahn und Denis Heim auf der Rückraummitte startete Oberstenfeld somit in die Partie. Heim führte dabei gut Regie, doch das große Manko an diesem Abend war die Wurfausbeute seines Teams. Allein in der Anfangsphase vergaben die Hausherren einen Siebenmeter und fünf freie Würfe, wodurch es bereits in der 13. Minute 1:5 stand. "Eigentlich muss der SKV mit diesem Spielstand in Führung gehen", fand auch der gut aufgelegte VfL-Torhüter Marc Krammer nach dem Spiel. Aber die Grün-Weißen kamen danach besser ins Spiel, dank eines ebenfalls gut aufgelegten Daniel Neumann, der für den leicht erkrankten Nikolai Uhl 60 Minuten im SKV-Tor stand. Florian Koch erzielte per 7-Meter in der 19. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 7:7 und zwang Gäste-Trainer Tim Baumgart zu einer Auszeit. Diese zeigte Wirkung und der VfL konnte in der Folgezeit wieder auf 9:14 davon ziehen. Insbesondere das Rückzugsverhalten monierte Trainer Michael Walter, sodass Waiblingen zu relativ einfachen Toren kam. Beim Stand von 12:16 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause keimte noch einmal Hoffnung beim SKV-Anhang auf, als man in der 38. Minute auf 17:20 verkürzte, aber leicht vergebene Chancen der SKV-Angreifer und zwei 7-Meter Treffer von Damir Marjanovic stellten wieder den alten Abstand her. Bis zur 50. Minute beim Stand von 21:25 war der SKV dran, um das Spiel noch irgendwie zu drehen. Aber die Gäste machten in der entscheidenden Phase einfach weniger Fehler, so dass am Ende ein nüchternes 23:30 von der Anzeigentafel prangerte. Unterm Strich fiel die Niederlage aus Sicht der Hausherren ein paar Tore zu hoch aus. Die Waiblinger waren trotzt der sehr angespannten Personalsituation beiim SKV an diesem Abend kein unschlagbarer Gegner, aber die Grün-Weißen vergaben wie im Hinspiel über 20 gute Torchancen und machten dabei im zweiten Spielabschnitt auch zu viele technische Fehler.

SKV Oberstenfeld: Neumann (1. - 60.), Uhl – Tudisco (1), M. Koch (6), Goller (2), F. Koch (6/3), Cakar (3), Heim (1), Bütner (2), Lehmann (1), Leistner (1).

VfL Waiblingen: Krammer, Seeger - Brugger (3), Grüninger (1), Westner (1), Linsenmaier (4), Luckert (3), Ader (2), Babjak (7), Gneiding (1), Schwarz, Baumgarten (2), Marjanovic (6/3).

Schiedsrichter: Armin Etemad / Uwe Reich (beide HSG Albstadt)

Zeitstrafen: 2:2

7-Meter: 4/3:5/3

5-Minuten-Ticker: 0:2, 1:3, 4:6, 7:8, 9:13 u. 12:16 (HZ). 15:19, 17:21, 19:24, 21:25, 21:28 u. 23:30.