Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
21.11.2017 | 22:25

News

MZ-Presse: "Moral bewiesen – Niederlage kassiert"

08.03.2017 16:19 Alter: 258 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Tanja Schaaf - Marbacher Zeitung

Oberstenfeld - Wenn’s läuft, läuft’s. Oder auch: Wenn’s nicht läuft, dann läuft’s eben nicht. Auf die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld scheint in der Rückrunde eher die zweite Variante dieser phrasenschweinverdächtigen Sportlerweisheit zuzutreffen. Eigentlich wollten die Oberstenfelder gegen den TSV Schmiden, dessen Konto bis dato nur einen Punkt mehr aufwies, wieder in die Spur finden. Die Voraussetzungen dafür schienen nach fünf sieglosen Partien mit der Rückkehr von Tobias Selcho auch nicht schlecht. Am Ende blieb das lang ersehnte Erfolgserlebnis aber aus und man musste sich mit 25:30 (12:19) geschlagen geben

„Es waren die vielen Schmidener Konter, die einfachen Tore, die uns heute das Genick gebrochen haben“, brachte esSKV-Coach Michael Walter nach dem Abpfiff auf den Punkt. Dabei lief für Hausherren in der ersten Viertelstunde noch alles rund. Ruven Lehmann, Tobias Selcho und Michael Henninger brachten den SKV mit 3:1 in Front. Und in der Defensive schränkte die 5:1-Variante mit Tobias Selcho auf der Eins den Schmidener Spielmacher Axel Steffens wie erhofft ein – ihm gelangen im ganzen Spiel nur zwei Treffer. Eine Zeitstrafe gegen Kai Leistner nutzte der TSV zwar zum 3:3-Ausgleich, aber auch beim 6:6 lagen die Teams noch gleichauf. Mitte der ersten Hälfte musste dann allerdings Manuel Koch, der nicht nur im SKV-Rückraum, sondern auch in der Abwehr eine ganz wichtige Rolle spielt, verletzt vom Feld. „Verdacht auf Leistenzerrung oder Muskelfaserriss“, berichtete Michael Walter und fügte an: „Es war auch gleich klar, dass er nicht mehr aufs Feld kann.“ Weil sich zeitgleich immer mehr Unkonzentriertheiten und Fehler ins Spiel des SKV einschlichen, die die Schmidener konsequent für ihre insgesamt elf Konter in Halbzeit eins nutzen, wurde aus einem knappen 8:9-Rückstand in der 17. Minute ein ganz deutliches 12:19 zur Pause.

Und auch nach dem Seitenwechsel gelang es dem SKV viel zu selten, den TSV in den Positionsangriff zu zwingen. „Aber insgesamt haben wir auch einfach viel zu viele technische Fehler gemacht“, so Michael Walter, der ergänzte: „Direkt nach der Pause verlieren wir in Überzahl 1:2 und haben in der zweiten Halbzeit sage und schreibe zwölf Fehlwürfe und zwölf technische Fehler – so gewinnt man einfach kein Spiel.“ Aber obwohl der TSV beim 15:25 in der 39. Minute zwischenzeitlich mit zehn Toren führte, gaben die Grün-Weißen nie auf, was auch der Coach seinem Team hoch anrechnete: „Kompliment an meine Mannschaft, die teilweise aussichtslos zurücklag. Das war insgesamt eine deutliche Leistungssteigerung zu den letzten Spielen, und wir haben trotz des Ausfalls von Manuel Koch Moral bewiesen. Die Jungs haben nie den Kopf hängen lassen und weiter Handball gespielt. Auch wenn am Ende eine Niederlage steht, haben wir immer versucht, uns noch heranzukämpfen. Was uns jetzt eben noch fehlt, das ist einfach ein Erfolgserlebnis“, so Michael Walter.

SKV Oberstenfeld:
Uhl, Neumann – Goller, M. Koch (1), F. Koch (4/1), Cakar (3), Selcho (1), Heim (1), Bütner, Lehmann (5/1), Leistner (2), Henninger (3), Sauerland (5).

TSV Schmiden: Wersch, David – Büchte (11/4), Lehmkühler (4), Frank (3), Hellerich (3), Schäfer (2), Junker (2), Steffens (2), Klenk (2), Bürkle (1), Stump, Joos, Müller.

Schiedsrichter: Thomas Leykauf (TSV Biberach) / Kai-Peter König (TV 1895 Flein)

Zeistrafen: 3:3

7-Meter: 3/2:5/4

5-Minuten-Ticker: 3:2, 6:6, 7:8, 9:11, 12:14 u. 12:19 (HZ). 15:23, 16:25, 18:26, 20:29, 21:30 u. 25:30.