Sie sind hier: News
DeutschEnglishFrancais
20.11.2017 | 8:57

Pfingstturnier


Wetter

Pingstturnier@Facebook

   

MZ-Presse:"Handballturnier mit Rockfestival-Atmosphäre"

25.05.2012 09:18 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Handball, Handballturnier, Hauptverein

Von: Lars Laucke - Marbacher Zeitung

Beim 39. Internationalen Pfingstturnier des SKV Oberstenfeld sind von morgen bis Montag über 130 Mannschaften am Start.

Mit dabei sind wieder Teams aus Frankreich, der Schweiz und dem gesamten Bundesgebiet.

Wenn die eigentliche Saison vorbei ist, dann fängt für viele Handballer der Spaß oft erst richtig an. Denn zwischen den letzten offiziellen Punktspielen und dem Start der Vorbereitung auf die neue Spielzeit bleibt genügend Zeit für Veranstaltungen, bei denen eben nicht das sportliche Ergebnis im Vordergrund steht. Eine solche Veranstaltung ist das 39. Internationale Pfingstturnier des SKV Oberstenfeld, welches von morgen bis Montag wieder auf dem Sportgelände stattfindet. Auf vier Handballfeldern, davon je zwei Rasen- und Hartplätze, werden zwölf Konkurrenzen mit insgesamt 133 Mannschaften ausgespielt. „Etwa die Hälfte der Teams wird auf dem Gelände zelten“, schätzt Turnierorganisator Armin Schmid. Das sind dann vor allem die Teams mit einer etwas weiteren Anreise. Wie zum Beispiel die Mannschaften aus Frankreich oder der Schweiz, der TSV Schöppenstedt aus der Nähe von Braunschweig oder der VfL Welfia Mönchengladbach. Mit Zelten, Gartenstühlen, Grill und so manchem Bierkasten hat das Ganze dann ein wenig die Atmosphäre eines Rockfestivals.

Dass aber bei allem Spaß unter (hoffentlich) strahlender Sonne auch auf den Handballfeldern wirklich gerockt wird, dafür garantieren die teils hochkarätigen Teams. So sind bei den Damen wieder die Titelverteidigerinnen aus Großbottwar dabei, die erneut unter dem Namen „HSC 2000 Magdegurken“ antreten. Ebenfalls zum Favoritenkreis zählt Vorjahresfinalist WSG Eningen-Pfullingen. Starke Konkurrenz dürften die beiden von der kürzlich in die 3. Liga aufgestiegenen NSU Neckarsulm bekommen.

Bei den Männern ist die Favoritenrolle nicht so leicht zuzuordnen. „Da hängt immer viel davon ab, mit welchen Spielern die Mannschaften antreten“, sagt Armin Schmid. Zumal das Team aus Werzbach, Sieger der vergangenen vier Jahre, diesmal nicht startet. „Die lassen sich entschuldigen, wollen aber nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein“, erklärt Schmid, der auch dem Gastgeber vom SKV Oberstenfeld gute Chancen auf den Turniersieg einräumt. „Bei dem französischen Team aus Aix les Bains muss man abwarten: Vergangenes Jahr hatten sie eine recht starke Mannschaft, die Jahre davor eher weniger“, zählt er einen weiteren möglichen Favoriten auf.

Neben den Gastgebern und Großbottwar sind aus der näheren Umgebung auch noch Teams der SG Bottwartal, aus Mundelsheim, von der HG Steinheim/Kleinbottwar, der HSG Neckar sowie vom TSV Affalterbach und der HSG Marbach-Rielinghausen vertreten. Insgesamt liegt das 39. Pfingstturnier mit 133 teilnehmenden Mannschaften (plus vier Mini-Teams) etwa 20 unter dem Vorjahreswert. „Das ist nicht tragisch, aber wir wollen schon aktiv daran arbeiten, dass wir nächstes Jahr wieder über die 150 kommen“, sagt Armin Schmid. Aber auch so wird es wieder ein echtes Handballfest werden, wozu natürlich auch die Abendveranstaltungen beitragen sollen. Für den morgigen Discoabend mit DJ Jack, vor allem aber für die beiden Tanzabende mit der Band Purple Sun rechnen die Veranstalter wieder mit über 1000 Besuchern im Festzelt. Einige werden wohl auch draußen bleiben müssen. „Wir haben aus Sicherheitsgründen eine Obergrenze, die wir auch nicht überschreiten werden“, kündigt Armin Schmid an. „Es macht auch keinen Spaß mehr, wenn es zu voll ist!“ Und der Spaß steht beim Oberstenfelder Pfingstturnier schließlich im Vordergrund.