Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
13.11.2019 | 3:00

Nächstes Spiel WL Nord:

vs.
So. 17.11.2019 - 17 Uhr
SV Remshalden - SKV

Stegwiesenhalle


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

Heilbronner Stimme: "Fleiner Demonstration der Stärke"

09.04.2013 16:53 Alter: 7 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Niklas Frielingsdorf - HSt

Es war schon ein seltenes Bild, das sich am Sonntagnachmittag in der gut besuchten Sandberghalle bot. Bereits kurze Zeit nach dem Anpfiff der zweiten Derbyhälfte zwischen dem heimischen TV Flein und dem SKV Oberstenfeld fand sich zeitweilig die komplette erste Sieben der Gastgeber auf der Ersatzbank wieder. "Das war schon ein ungewohnter und lustiger Anblick", sagte Fleins Fabian Gerstlauer, der die letzten 20 Minuten des Duells mit dem abstiegsgefährdeten SKV entspannt neben Fabian Göppele, Max Schulze und Co. in sitzender Position verfolgen konnte.

Dem deutlichen und umjubelten Heimsieg tat das keinen Abbruch, denn auch die etatmäßigen Reservisten in Grün-Weiß erledigten ihre Sache überzeugend. Am Ende wurde Oberstenfeld mit einer 40:26 (19:14)-Klatsche nach Hause geschickt.

"Das Spiel ist für uns natürlich optimal gelaufen. Einige Spieler konnten Kräfte für die folgenden schweren Aufgaben gegen die NSU und Schwäbisch Gmünd sparen, andere konnten viel Spielpraxis sammeln. Und das Ergebnis hat auch gepasst", sagte Gerstlauer nach dem Abpfiff sichtlich zufrieden. So zeigte sich auch sein Trainer. "Als wir unsere Qualitäten ins Spiel gebracht haben, hatten wir die Partie komplett im Griff", sagte Andreas Bromma.

Unbequem

Bis dies der Fall war, verging jedoch zunächst einmal eine gute Viertelstunde. Zunächst erwiesen sich die Oberstenfelder mit einer aggressiven und offensiven Abwehr als äußerst unbequemer Gegner und hielten bis zur 14. Minute ein 7:7. Die Fleiner fanden während dieser Phase in der Deckung dagegen zunächst kein Mittel gegen den SKV-Toptorschützen Manuel Koch. Im Angriff scheiterten die Grün-Weißen zudem immer wieder am gut aufgelegten Nicola Fasano im Gästetor.

Doch trotz des gelungenen Auftakts gingen die Oberstenfelder in berufsbedingter Abwesenheit ihres Trainers Ralf Selcho in der Folge mehr und mehr ein. "Nach ordentlichem Beginn haben wir uns in der Deckungsarbeit verschlechtert und waren nur noch körperlich anwesend. Dann kam auch noch schlechtes Rückzugsverhalten hinzu und am Ende haben wir sogar resigniert", ärgerte sich SKV-Co-Trainer Wolfgang Bäuerle, der allerdings eingestand: "Wenn wir gegen ein Team wie Flein etwas holen wollen, müssen wir schon einen Glanztag wie im Hinspiel erwischen."

Zwar reichte es damals ebenfalls nicht zu einem Oberstenfelder Sieg. Doch konnte der abstiegsgefährdete SKV die Partie zumindest lange offen gestalten. Das war am vergangenen Sonntag nicht der Fall. Über 12:8 (19.) und 17:12 (25.) zogen die Fleiner auf und davon. Angetrieben von den starken Max Schulze im Rückraum und Michael Bognar im Tor hatte das Team bis zur 45. Minute erstmals einen Zehn-Tore-Vorsprung (29:19) herausgeworfen. Die Schlussphase war eine pure Demonstration der grün-weißen Stärke, die mit einem Tor von Michael Walter ihren spektakulären Höhepunkt fand: Der eingewechselte Spielmacher drehte sich vor der Gästeabwehr um die eigene Achse und traf im Fallen per Rückhandwurf ins lange Eck.

Nächstes Derby

"Ich bin mit der Leistung und dem Ergebnis sehr zufrieden. Aber im nächsten Spiel müssen wir uns um einiges steigern", blickte Fleins Trainer Bromma schon kurz nach dem Derbysieg in Richtung des nächsten Derbys: Am Freitag geht es für Flein zur Neckarsulmer Sport-Union.

Flein: Bognar, Nicht (Tor) - Gottstein (1), Gerstlauer (4/2), Schulze (11/1), Müller (3), Jahn (1), Göppele (6), Pytlik (2), Michels (2), Joos (2), Scheitterlein, Reber (2), Walter (6).

Oberstenfeld: Busse, Fasano (Tor) - Koch (10/1), Kruschhausen (3), Schmid (3), Tudisco, Deseife, Fröhlich (1), Trampusch (2), Deiko (2), Gneiding (2), Nandelstedt (1), Kavaklioglu, Selcho.

Zeitstrafen: Flein 2, Oberstenfeld 2.

Siebenmeter: Flein 2/2, Oberstenfeld 1/2.