Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
13.11.2019 | 2:43

Nächstes Spiel WL Nord:

vs.
So. 17.11.2019 - 17 Uhr
SV Remshalden - SKV

Stegwiesenhalle


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Ausgeglichenes Punktekonto als Anreiz"

14.02.2014 13:04 Alter: 6 Jahre
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Lars Laucke - Marbacher Zeitung

Die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld empfangen heute Abend (20.30 Uhr) den Tabellenvierten VfL Waiblingen.

Zwei Drittel der Saison in der Handball-Württembergliga sind vorbei und viel unterschiedlicher hätten die beiden ersten Drittel aus Sicht des SKV Oberstenfeld kaum verlaufen können. Hatte das Team von Trainer Ralf Selcho nach den ersten zehn Spielen nur fünf Punkte auf dem Konto, so kamen in den folgenden zehn Partien 14 weitere hinzu. "Das ist schon eine sehr ordentliche Serie. Jetzt ist es ein schöner Anreiz, unser Punktekonto auf 21:21 auszugleichen", sagt Selcho vor dem Heimspiel heute Abend (20.30 Uhr) gegen den VfL Waiblingen.

Wobei die Aufgabe gegen den Tabellenvierten deutlich schwerer werden dürfte als noch am vergangenen Sonntag gegen die SG BBM Bietigheim II. Zwar stehen beide Teams derzeit punktgleich auf Rang vier und fünf, doch während bei den Bietigheimern personell bedingt die Kurve steil nach unten zeigt, haben die Waiblinger nach einem miserablen Start eine beeindruckende Serie von 22:2-Punkten hingelegt - bis sie am vergangenen Wochenende gegen die SG Bottwartal verloren und nun wohl aus dem Aufstiegsrennen wieder draußen sind. Selcho glaubt allerdings nicht, dass dies der Motivation des heutigen Gegners schaden wird: "Das kann ich mir nicht vorstellen. Die wollen mit Sicherheit die Saison erfolgreich zu Ende spielen. Das könnte ein spannendes Spiel werden, wenn wir in der Abwehr gut stehen und die Torhüter wieder gut aufgelegt sind." Denn insbesondere aus dem Rückraum und über den Kreis sei Waiblingen sehr gefährlich. Sollte die SKV-Defensive ähnlich stabil sein, wie zuletzt gewohnt, dann wird in Selchos Augen zudem entscheidend sein, "wie gut wir es schaffen, die starke 6:0-Abwehr des VfL zu knacken". Personell wird sein Team wie zuletzt beim Sieg gegen Bietigheim fast komplett sein. Lediglich Tobias Selcho wird wohl weiterhin noch fehlen.

Doch ganz unabhängig davon, ob der SKV Oberstenfeld heute Abend punktet oder nicht - wirkliche Sorgen um den Klassenerhalt müssen sich die Bottwartäler wohl nicht mehr machen. "Die 19 Punkte werden sicher nicht reichen. Aber wir haben ja noch einige Spiele gegen Teams aus dem Tabellenkeller", weiß Selcho. Zumindest ist der SKV in einer so komfortablen Situation, dass man schon die Planungen für die kommende Saison in der Württembergliga angehen kann. Und da steht bereits fest, dass man sich einen neuen Trainer suchen muss. "Ich werde definitiv nicht weitermachen", sagt Selcho und erklärt seine Entscheidung mit dem zu großen Aufwand: "Ich werde meinem eigenen Anspruch und Ehrgeiz nicht mehr gerecht. Ich kann schlecht die Spieler für mangelnde Trainingsbeteiligung kritisieren und dann selbst immer wieder im Training fehlen."

Abteilungsleiter Rainer Kochlik bedauert Selchos Rückzug, "weil er perfekt zum SKV passt und viel bewegt hat". Man sei auf der Suche nach einem Nachfolger, am liebsten hätte man einen Spielertrainer. "Es gab auch schon einzelne Gespräche, aber konkret ist noch nichts", sagt Kochlik und ergänzt: "Die Mannschaft wird nach Lage der Dinge weitgehend zusammenbleiben. So haben uns Nikolai Uhl, Oleg Deiko sowie Florian und Manuel Koch bereits für die kommende Saison zugesagt."