Sie sind hier: Handball > News
DeutschEnglishFrancais
22.11.2019 | 18:28

Nächstes Spiel WL Nord:

vs.
So. 17.11.2019 - 17 Uhr
SV Remshalden - SKV

Stegwiesenhalle


Veranstaltungslink

Spiele & Ergebnisse

News

MZ-Presse: "Oberstenfelder Kampfgeist wird nicht belohnt"

04.10.2019 14:29 Alter: 49 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Carina Scholl - Marbacher Zeitung

In Trainer Michael Walter brodelte es. Gerade hatten die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld nach hartem Kampf knapp gegen Ligaprimus TSV Alfdorf/Lorchverloren. Und als wäre das nicht schon genug, musste er sich auch noch über die Schiedsrichter ärgern. Die kleinlichen Unparteiischen hatten den Oberstenfeldern gleich zwei Zeitstrafen wegen Meckerns auferlegt, eine davon kassierte der Coach beim Spielstand von 21:21 in der 48. Minute selbst, was ihn maßlos zu ärgern schien. Verständlich: Der SKV hatte so für den Ausgleich geackert, und dann das. Zwar mussten die Gäste kurz darauf ebenfalls in Unterzahl agieren, sodass bis zur 53. Minute beide Mannschaften mit jeweils 23 Treffern gleichauf waren, dann drückten die Gäste nochmal aufs Gas und machten ihren vierten Saisonsieg.

Pfahl machte das Spiel gegen SKV

Unnötige Zeitstrafen in wichtigen Spielsituationen verleiten zu Gedankenspielen, dennoch suchte Michael Walter die Schuld nicht allein bei den Schiedsrichtern: „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. In der entscheidenden Phase machen wir die Dinger nicht rein.“ Tatsächlich war in der engen Partie die Chancenverwertung von außen, vom Kreis und vom Siebenmeterpunkt ausschlaggebend. Trotzdem freute sich Walter über die gute Mannschaftsleistung: „Heute bin ich sehr stolz. Wir waren mindestens auf Augenhöhe. Sowohl im Angriff, wie in der Abwehr haben wir uns gut präsentiert. Ich habe uns nicht als spielerisch unterlegen empfunden.“ Das will angesichts der Tatsache, dass für die Gäste ein ehemaliger Nationalspieler auflief, schon etwas heißen. Der aus Oberstenfeld stammende Adrian Pfahl lenkte das gegnerische Spielgeschehen. Seine Gefährlichkeit wusste er zugunsten seiner Mitspieler einzusetzen, sodass der TSV häufig von allen Positionen frei abschließen konnte. Wenn es nötig war, war Pfahl aber auch selbst zur Stelle, wie beispielsweise mit einem Doppelpack in der Schlussphase.

Obwohl die Remstäler also allein durch die Personalie Pfahl favorisiert ins Rennen gingen, wirkten die Gastgeber nach der Niederlage dennoch sehr enttäuscht. Als sie nach zehn Minuten mit 6:9 erstmals drei Tore zurücklagen, retteten sie sich mit 13:15 in die Halbzeit, um nach Wiederanpfiff die Karten neu zu mischen: In der 36. Spielminute egalisierte Richard Babjak zum 16:16 mit einem schönen Treffer von rechtsaußen ins lange Eck. Dann bauten die Alfdorfer die Führung wieder auf drei Tore aus. Der SKV aber ließ nicht locker, weshalb Marc Pflugfelder in der 51. Minute abermals ausgleichen konnte. Wie bereits erwähnt verpasste es der SKV die Führung dann leider und am Ende stand die 26:29-Niederlage.

 

SKV Oberstenfeld: Schniering, Zieker – Babjak (4), Cakar (3), H. Eisele (5/2), L. Eisele, Fuhrmann, Goller, Krautt (6), Pflugfelder (4), Sauerland, Schädlich (2), Stahl (1), Stauch (1).

 

TSV Aldorf/Lorch: Jerkovic, Plaschke - Pistorius, Bauer (6/4), Schuster (2), Bihler, Röhrle (1), Bareiß (9), Lauber, Czapek (4), Rauch, Rinker, Neumeier, Pahl (7).

 

Schiedsrichter: Krieg (TV Mögglingen) / Stief (TSV Bartenbach)

 

Zeitstrafen: 6:3

 

7-Meter: 4/2:4/4

 

5-Minuten-Ticker: 3:3, 6:6, 7:10, 9:13, 13:15 (HZ). 15:16, 18:20, 20:21, 20:22, 23:26 u. 26:29.