Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
15.12.2018 | 12:07

News

MZ-Presse: "Drei schlechte Minuten führen zur Niederlage"

09.09.2018 23:52 Alter: 96 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Saskia Kapfenstein - Marbacher Zeitung

Auch im zweiten Anlauf haben sich die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld gegen den VfL Waiblingen geschlagen geben müssen. Diesmal jedoch um einiges deutlicher, als noch am vergangenen Wochenende im Pokal, und das obwohl die Männer von Trainer Michael Walter bis zehn Minuten vor dem Ende auf Augenhöhe agierten, es lediglich verpassten, Tore zu werfen.

„Wir spielen in der ersten Halbzeit wirklich gut, aber schaffen es nicht, die einfachen Tore zu machen, uns weiter abzusetzen und uns zu pushen“, monierte Walter und sprach damit neben zahlreichen technischen Fehlern die Hauptschwäche seines Teams an. So lagen die Gäste beim Stand von 8:5 nach einer sehenswerten Eins-gegen-Eins-Aktion von Marc Pflugfelder mit drei Toren vorne, weiter konnte der SKV jedoch nicht enteilen. Ein Vorsprung, der sich als zu gering herausstellte, denn bereits mit der Pausensirene glich der VfL zum 11:11 aus. Das Unentschieden konnte auch nach dem Seitenwechsel bis zum 14:14 (37.) gehalten werden, eher der VfL die Fehler der Gäste immer konsequenter ausnutzte. „Sie sind mehr Konter gelaufen und haben in der entscheidenden Phase die Dinger eben gemacht. Wir haben eigentlich gut gedeckt, aber einer pennt dann immer. Vor allem von Außen haben wir trotz schlechten Winkels zu viele Tore bekommen. Bei Waiblingen lief, im Gegensatz zu uns, in der zweiten Halbzeit dann einfach alles zusammen“, sagte Walter, dessen Team im Gegenzug in den letzten zehn Minuten die Kräfte entscheidend ausgingen.

Timo Stauch traf zwar noch zum 21:23 (51.), in der Schlussphase verbockten die Gäste die Partie dann jedoch „richtig schlimm“, so Walter. Binnen drei Minuten, in denen der SKV zu allem Übel auch noch in Überzahl agierte, gelangen dem Gastgeber vier Tore in Folge. Beim Stand von 22:29, zwei Minuten vor dem Ende, war die Partie gelaufen. „Ich habe noch keine wirkliche Erklärung für die Schlussphase. Sicher spielen die Kräfte am Ende eine Rolle, aber wir machen einfach viel zu viele leichtsinnige Fehler in der Überzahlsituation, werfen Bälle ins Aus, wollen Bälle mit einer Hand fangen und Waiblingen spielt das dann eben sehr clever“, suchte der SKV-Trainer nach Gründen für das Einbrechen seines Teams, das sich am Ende mit 24:31 deutlich geschlagen geben musste.

 

„Waiblingen hat verdient gewonnen, aber dennoch ist die Niederlage viel zu deutlich ausgefallen. Wir sind nicht so weit weg vom VfL wie das Ergebnis zeigt. Im Endeffekt haben drei Minuten am Ende den Unterschied gemacht. Irgendwie können wir gegen Waiblingen nicht gewinnen.“ resümierte Michael Walter.

SKV Oberstenfeld:
Uhl, Neumann – Tudisco (2), Eisele (7), Fuhrmann, Goller, Pflugfelder (5/1), Stauch (3), Deseife (2), Selcho (1), Bütner (2), Lehmann (2), Teske, Schädlich.