Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
23.7.2018 | 11:30

News

MZ-Presse: "Der SKV macht sich ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk"

18.12.2017 15:37 Alter: 217 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Saskia Kapfenstein - Marbacher Zeitung

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk bescherte der SKV Oberstenfeld sich, seinen Fans und Trainer Michael Walter am Freitagabend. Nach vierwöchiger Pause waren die Württembergliga-Handballer im letzten Hinrundenspiel gegen den Drittplatzierten SV Fellbach noch mal richtig gefordert. „Man könnte meinen, dass wir die lange Zeit gut nutzen konnten, um uns auf die Partie vorzubereiten. Aber die Vorbereitung war alles andere als optimal. Wir konnten krankheitsbedingt kaum vollständig trainieren“, sagte Walter, dessen Team also alles andere als mit guten Voraussetzungen in die Heimpartie gestartet war.

Zunächst waren es auch die Gäste, die besser ins Spiel fanden. Über ein zwischenzeitliches 4:4 (8.) setzte sich das Team rund um Andreas Blodig und Benjamin Krotz auf 9:7 (16.) ab. Im Angriff erwischte vor allem Neuzugang Marc Pflugfelder einen Sahnetag. „Er hat wirklich überragend gespielt und glänzend Regie geführt“, lobte Walter seinen Mittelmann, der mit zehn Treffern beste Schütze war und auch als Vorbereiter die Fäden in der Hand hielt. Sechs der ersten sieben SKV-Tore gingen auf sein Konto. Manuel Koch glich nur fünf Minuten später wieder auf 10:10 aus, bis zur Halbzeit lag der SKV sogar mit 14:12 in Führung. „Wir haben in der ersten Halbzeit zwar ein bisschen gebraucht, um reinzukommen, hatten aber vor allem Andreas Blodig sehr gut im Griff. Man muss sagen, dass er heute nicht überragend war und wir einfach auch Schiedsrichter hatten, die viel laufen und die Härte zugelassen haben“, fand der Oberstenfeler Coach lobende Worte für seine Defensive und die Unparteiischen.

Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber sich durch Julian Tudisco bei Stand von 18:15 (36.) erstmals auf drei Tore absetzen. Wäre Manuel Koch bei seinem ersten Siebenmeter dann nicht an Krotz gescheitert, wäre die Führung noch deutlicher gewesen und die Partie hätte vielleicht eine andere Wendung genommen. Der SV Fellbach stellte nämlich beim Drei-Tore Rückstand taktisch um und brachte im Angriff den siebten Feldspieler – eine Maßnahme, die beim Spiel gegen die SG Schozach-Bottwartal zuletzt über 60 Minuten glänzend funktionierte und die SG in die Knie zwang.

Der SKV zeigte jedoch die richtige Antwort, so dass die Umstellung dieses Mal nicht von Erfolg gekrönt war, nicht zuletzt, weil Walter sein Team bestens auf die Variante der Gäste eingestellt hatte. „Wir wollten bei Blodig immer Gleichzahl haben. Das haben wir geschafft. Was die Jungs um Philipp Goller und Manu Koch hinten geleistet haben, war überragend. Sie haben die Vorgaben perfekt umgesetzt und sich hinten einfach zerrissen. Dazu kamen die Paraden von Nikolai Uhl“, freute sich der SKV-Trainer, dessen Team jedoch kaum Erfolg mit den Würfen auf das leere SV-Tor hatte und einige Ballverluste hinnehmen musste. So konnten die Gäste beim Stand von 20:20 (49.) wieder aufschließen. Das 23:23 (57.) durch Florian Koch läutete eine hektische Schlussphase ein.

Nick Teske brachte sein Team in Überzahl zweieinhalb Minuten vor dem Ende erneut mit 25:24 in Führung, ehe es dann Marc Pflugfelder vorbehalten war, den 26:24-Schlusstreffer neun Sekunden vor dem Ende zu erzielen. „Wir haben in den letzten Minuten die Nerven behalten und deshalb verdient gewonnen“, resümierte ein sichtlich zufriedener Michael Walter, der den entscheidenden Vorteil in der Defensiv- und Torhüterleistung seines Teams sah. „Natürlich hat Benjamin Krotz gut gehalten, aber mit 16 Paraden ging das Torhüterduell heute klar an Nikolai Uhl.“

Der SKV steht mit diesem Sieg mit ausgeglichenem Punktekonto nun auf Platz fünf der Württembergliga, ein Resultat, das Walter jedoch nicht überbewerten will: „Der Sieg hat uns gut getan, auch weil wir zu Hause weiter ungeschlagen sind. Das ist gut für unsere Psyche. Dennoch, die Liga ist so eng, da kann man mit einer Niederlage sofort wieder unten drin hängen. Deswegen war es wichtig, heute zu punkten. Mal sehen, was die anderen Teams am Wochenende machen und wie die Abschlusstabelle der Hinrunde dann aussieht.“ 

SKV Oberstenfeld: Uhl, Neumann – Tudisco (1), M. Koch (4), König, Goller (1), F. Koch (3/1) Pflugfelder (10/2), Cakar (1), Stauch (3), Deseife, Teske (3), Lehmann.

SV Fellbach: Sedlacek, Krotz - Sawada (3), Ch. Schäfer (3), Liebing, M. Schäfer (8/3), Connert (1), Blodig (3), Pfeil, Rauch (3), Kesel (1), Schuhbauer (2), Maurus,  Bauer.

Schiedsrichter: Gabriel / Streich (TSV Asperg)

Zeitstrafen: 0/2

7-Meter: 5/3:6:3

5-Minuten-Ticker: 2:3, 5:6, 7:8, 9:10, 12:11, 14:12 (HZ). 17:14, 18:17, 19:19, 21:21, 23:23 u. 26:24.