Sie sind hier: Home > News
DeutschEnglishFrancais
25.4.2019 | 22:29

News

MZ-Presse: "SKV könnte das Zünglein an der Waage sein"

05.04.2019 16:03 Alter: 20 Tage
Kategorie: Hauptverein, Männer 1

Von: Lars Laucke - Marbacher Zeitung

Oberstenfeld - Noch vier Begegnungen haben die Württembergliga-Handballer des SKV Oberstenfeld bis zum Saisonende zu absolvieren. Für den Tabellensechsten geht es dabei nur noch um zwei oder drei Plätze nach oben oder unten. Ganz anders ist das beim nächsten Gegner: Zum vorletzten Heimspiel dieser Runde empfängt der SKV am Sonntag (17 Uhr) den Tabellenzweiten SV Fellbach.

Die Fellbacher sind eindeutig das Team der Stunde, rollen seit Mitte November das Feld von hinten auf. Fast fünf Monate hat die Mannschaft nicht mehr verloren, lediglich zwei Unentschieden gab es in dieser Zeit. Der Mega-Lauf des SV Fellbach begann ausgerechnet in der Hinrunde mit einem 30:28 gegen den SKV Oberstenfeld. Im dritten Saisonspiel bei der SG Schozach-Bottwartal zog sich SVF-Rückraumspieler Andreas Blodig einen Nasenbeinbruch zu und fiel bis Dezember aus. In dieser Zeit kassierte seine Mannschaft fünf der bisher sechs Saisonniederlagen. Gegen den SKV reichte es im Hinspiel noch ohne Blodig, seither steht er wieder auf der Platte – und könnte seine Mannschaft nun sogar in die BWOL führen. Mit einem knappen Sieg am vergangenen Wochenende verdrängten die Fellbacher den Lokalrivalen TSV Schmiden vom zweiten Platz. Auf Spitzenreiter SV Leonberg/Eltingen sind es nur noch zwei Punkte – und die Leonberger müssen an diesem Wochenende in Schmiden antreten.

Der SKV Oberstenfeld könnte also entscheidend in das Rennen um den Aufstieg eingreifen, zumal die Bottwartäler nächste Woche auch noch in Leonberg antreten müssen. Daher wolle man die Saison auch „keinesfalls austrudeln lassen“, wie Trainer Michael Walter betont. „Wir trainieren voll weiter, alles andere wäre unfair. Zumal wir ja in den letzten beiden Spielen dann noch das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf sein könnten.“

Dass die Fellbacher eine so lange Erfolgsserie hingelegt haben, will Walter übrigens nicht nur an der Rückkehr von Andreas Blodig festmachen. „Er ist natürlich enorm wichtig. Aber die sind durchweg sehr stark besetzt und gehen ein brutales Tempo. Im Hinspiel haben wir gefühlt 15 Tore über die erste und zweite Welle bekommen“, erinnert sich der SKV-Coach, der aber auch sagt: „Eigentlich wird es ja Zeit, dass Fellbach mal wieder verliert.“ Fraglich ist beim SKV krankheitsbedingt noch der Einsatz von Sebastian Sauerland sowie von Philipp Goller.

Startet den Datei-DownloadSKV-News zum Spiel